Aktuelles über Stars in Leichter Sprache

Menu

Einträge zum Stichwort: Tiere

Heute ist Schimpansen-Tag

Heute ist Schimpansen-Tag.
Schimpansen sind Menschen-Affen.
Sie leben in Afrika.

Menschen und Schimpansen sind sich sehr ähnlich.
Ihr Erb-Gut ist fast gleich.
Sie sind die nächsten Verwandten der Menschen.

Es gibt nicht mehr viele Schimpansen auf der Erde.
Sie sind vor dem Aussterben bedroht.
Das heißt: Die Menschen müssen die Schimpansen besser schützen.
Sonst gibt es sie bald nicht mehr auf der Welt.
Darum gibt es auch den Schimpansen-Tag.
Damit mehr Menschen davon hören.
Und damit sie etwas für den Schutz von Schimpansen machen.

Den Schimpansen-Tag gibt es in diesem Jahr zum 1. Mal.
Ab jetzt soll es ihn immer einmal im Jahr geben.
Immer am 14. Juli.

Warum ist der Schimpansen-Tag am 14. Juli?
Am 14. Juli hat eine berühmte Wissenschaftlerin angefangen, die Schimpansen zu erforschen.
Sie heißt Jane Goodall.
So sieht sie aus:

Jane Goodall hat viel über das Leben von Schimpansen heraus-gefunden.
Und sie tut viel für den Schutz von Schimpansen.

Was kann man für den Schutz von Schimpansen machen?

  • Man kann Geld spenden.
    Damit wird Land gekauft.
    Dann wird der Regen-Wald nicht gefällt.
    Er wird geschützt.
    Und viele Tiere können sicher darin leben.
    Auch Schimpansen.
  • Man wird ein Schimpansen-Wächter.
    Dann macht man bei Aktionen mit.
    Bei diesen Aktionen wird Geld gesammelt.
    Dann können die Lebens-Räume der Schimpansen bewacht werden.
    So werden sie vor Jägern geschützt.
  • Man erzählt anderen Menschen vom Schimpansen-Tag.
    Man sagt ihnen: Der Schutz der Schimpansen ist wichtig.
    Man redet mit Freunden darüber.
    Oder man schreibt darüber im Internet.
    Dann hören viele Leute davon.

Auf dieser Internet-Seite kann man mehr über den Schimpansen-Tag lesen.
Die Internet-Seite ist auf Englisch.

In Such-Hund findet im Urlaub eine Vermisste

Ein Mann hat Urlaub an der Ost-See gemacht.
Er hatte seine Hündin mit im Urlaub.
Die Hündin heißt Marla.
Die Hündin macht eine Ausbildung als Mantrailer.
Das heißt: Sie ist ein Such-Hund.
Sie kann nach vermissten Menschen suchen.
Oder nach toten Menschen.

Ein Suchhund an der Leine mit einem Geschirr, auf dem Mantrailer steht

Ein Such-Hund

www.pixabay.com

Eigentlich wollten Marla und ihr Herrchen nicht arbeiten.
Sie wollten sich erholen.
Aber dann gab es einen Zufall.
Die beiden waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

In der Stadt Rerik war eine 80-jährige Frau verschwunden.
Sie wurde vermisst.
Dann hat der Urlauber seine Hilfe angeboten.
Marla hat nach der Frau gesucht.
Und sie hat sie auf einem Feld gefunden.
So konnte der Fall schnell gelöst werden.

Im Berliner Zoo feiern 2 Panda-Bären Geburtstag

Im Berliner Zoo haben diese Woche 2 Panda-Bären Geburtstag.

Zum Geburtstag bekommen die Berliner Zoo-Tiere eine Überraschung.
Sie bekommen ihr Lieblings-Futter.

Ein Pandabär. Im Hintergrund sieht man einen Grasstreifen.

Ein Panda-Bär

www-pixabay-com

2 Panda-Bären haben Geburtstag.
Ein Männchen und ein Weibchen.
Das Weibchen heißt Meng Meng.
Übersetzt heißt ihr Name Träumchen.
Das Männchen heißt Jiao Qing.
Übersetzt heißt das Schätzchen.

Meng Meng hat am Dienstag Geburtstag.
Da wird sie 5 Jahre alt.

Jiao Qing hat am Sonntag Geburtstag.
Da wird er 8 Jahre alt.

Eigentlich fressen Panda-Bären Bambus.
Aber an ihren Geburtstagen bekommen Meng Meng und Jiao Qing eine Torte.
Die Torte wird aus Bambus, Äpfel, Möhren und Eis gemacht.

Pandas sind sehr selten.
Der Zoo in Berlin ist der einzige Zoo in Deutschland mit Pandas.
Die beiden sind aus China ausgeliehen.
Man hofft: Vielleicht bekommen sie in Zukunft Babys im Berliner Zoo.
Aber noch sind sie zu jung dafür.

Auf der Internet-Seite vom Zoo Berlin gibt es einen Panda-Blog.
Das heißt: Man kann alle Neuigkeiten über die beiden Panda-Bären lesen.

Der Tier-Park Bern sucht einen Namen für einen kleinen Moschus-Ochsen

Im Tier-Park Bern wurde ein kleiner Ochse geboren.
Der kleine Ochse wurde am 18. Mai 2018 geboren.
In diesem Video kann man ihn sehen.


Der kleine Ochse rennt viel durch das Gehege.
Darum hat er einen Spitz-Namen.
Sein Spitz-Name ist Speedy Gonzales.
So wie die Figur aus einem Comic.

Aber jetzt soll der kleine Ochse seinen richtigen Namen bekommen.
Es ist eine Moschus-Ochsen-Kuh.
Das heißt: Es soll ein Mädchen-Name sein.
Und der Name soll mit H anfangen.
Denn: Der Name der Mutter fängt auch mit H an.
Sie heißt Helga.

Darum macht der Tier-Park Bern jetzt einen Wettbewerb.
Man kann einen Namen vorschlagen.
Aus allen Vorschlägen wird dann ein Name ausgesucht.

Der Gewinner oder die Gewinnerin bekommt eine Jahres-Karte für den Tier-Park.
Und man kann Karten für ein Konzert gewinnen.

Auf dieser Internet-Seite kann man die Namens-Vorschläge abschicken

Ein kleiner Bär verbrennt sich die Tatzen bei einem Wald-Brand

In Colorado gab es viele Wald-Brände.
[Colorado ist ein Teil der USA.]
Die Feuer-Wehr versucht, die Feuer zu löschen.
Aber die Brände sind sehr groß.

Bei einem Wald-Brand wurde auch ein kleiner Bär verletzt.
Er hat sich seine Tatzen verbrannt.
[Tatzen sind die Füße von Bären.]

Der kleine Bär hatte bei dem Feuer seine Mutter verloren.
Er lief durch den Wald, um sie zu suchen.

Feuerwehr-Leute haben den kleinen Bär gefunden.
Sie haben ihn mit einem Pfeil betäubt.
So konnte er gerettet werden.
Er wurde mit einem Hubschrauber aus dem Wald weg-gebracht.

Der Bär ist jetzt in einer Tier-Klinik.
Ein Tier-Arzt hat sich um seine Verletzungen gekümmert.
Er sagt:
"Als der Bär gebracht wurde, war ich mir nicht sicher, ob er es schaffen würde."

Aber jetzt geht es ihm besser.

Die Tier-Ärzte hoffen:
Vielleicht kann der Bär später wieder in der Wildnis leben.
Vielleicht kann er zurück in den Wald.
Darum halten sie sich von ihm fern.
Sie wollen nicht, dass er sich an Menschen gewöhnt.

Hier kann man Fotos von dem kleinen Bären sehen.

Ein Fuchs schleicht sich nachts in eine Wohnung und greift die Bewohnerin an

Jodie Nailard ist 22 Jahre alt.
Sie lebt in London.
[London ist die Haupt-Stadt von Großbritannien.]

In der letzten Woche ist Jodie Nailard nachts aufgewacht.
Sie hat sich sehr erschrocken.
In ihrer Wohnung war ein Fuchs.

Jodie Nailard erzählt, was passiert ist:
"Ich lag im Bett und fühlte einen plötzlichen Schmerz.
Mein linker Bizeps pochte vor Schmerz und war blut-überströmt.
[Der Bizeps ist ein Muskel am Arm.]
Ich fragte mich, was zur Hölle passiert war."

Am Fuß-Ende von Jodie Nailards Bett stand ein Fuchs.
Sie hat vor Schreck geschrien.
Dann ist der Fuchs aus der Wohnung gelaufen.

Jodie Nailard und ihr Freund haben den Fuchs in den Garten verfolgt.
Er blieb im Garten stehen.
Jodie Nailard und ihr Freund haben den Fuchs mit Kissen beworfen.
Dann ist er weg-gelaufen.

Jodie Nailard musste ins Kranken-Haus.
Dort hat sie Medizin bekommen.
Damit der Fuchs sie nicht mit Krankheiten ansteckt.
Sie sagt:
"Ich bin einfach froh, dass es mich nicht im Gesicht erwischt hat.
Ich bin mir nicht sicher, ob der Fuchs mich tatsächlich absichtlich angegriffen hat, oder ob er mich gebissen hat, weil ich meinen Arm bewegte und ihn so erschreckte."

Wie konnte der Fuchs in die Wohnung kommen?
Die Terrassen-Tür war offen.
Vielleicht hat der Fuchs etwas zu Essen gesucht.

Man schätzt: In der Stadt London leben 30.000 Füchse.

Eine Reisende findet einen toten Delfin im Wald

Eine Frau ist durch Russland gereist.
Dort ist sie im Wald spazieren gegangen.
In der Nähe der Stadt Sotschi.
Das ist eine Stadt am Schwarzen Meer.

Im Wald hat die Frau einen toten Delfin gefunden.
Er lag in der Nähe der Auto-Bahn im Wald.

Die Frau hat den Tier-Schutz angerufen.
Tier-Retter sind sofort in den Wald gekommen.
Aber sie konnten nur fest-stellen:
Der Delfin ist schon mehr als 2 Wochen tot.

Ein Delfin schwimmt durch türkisblaues Wasser

Ein Delfin

www.pixabay.com

Jetzt untersucht die Polizei den Fall.
Polizisten wollen heraus-finden:

  • Woran ist der Delfin gestorben?
  • Wie kam er in den Wald?
  • Wer hat den toten Delfin in den Wald gebracht?

Die Polizei glaubt:
Vielleicht wurde der Delfin unerlaubt in einem Zoo gehalten.
Vielleicht ist er bei einem Transport gestorben.
Aber man weiß es noch nicht genau.

Hier kann man Fotos von dem toten Delfin im Wald sehen.

Die Polizei befreit ein Katzen-Baby aus dem Motor-Raum eines Autos

Ein Mann ist am letzten Sonntag durch ein Wohn-Gebiet gelaufen.
Dabei hat er etwas bemerkt:
Er hat das Miauen einer Katze gehört.
Es kam aus einem Auto.

Der Mann hat die Polizei gerufen.
Die Polizei und die Feuer-Wehr kamen zu dem Auto.
Sie haben die Motor-Haube geöffnet.
Ein Katzen-Baby hatte sich im Motor-Raum vom Auto verfangen.
Sie konnte sich nicht selbst befreien.

Die Polizei konnte nicht heraus-finden:
Wem gehört das Katzen-Baby?
Darum wurde die Karte zu einem Tier-Schutz-Verein gebracht.

So sieht das Katzen-Baby aus:

Ein schwarz-weißes Katzenbaby mit zerzaustem Fell.

Das befreite Katzen-Baby

Polizei Münster

Wissen Sie, wem das Katzen-Baby gehört?
Sie können sich bei der Polizei in Münster melden.
Man kann die Polizistin Antonia Klein anrufen.
Das ist ihre Telefon-Nummer: 0251 275 10 10.
Oder man kann eine E-Mail schreiben.
Das ist die E-Mail-Adresse: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de.

Die Polizei rettet einen Hund aus einem Auto - und der Besitzer ärgert sich über den Schaden

In Gotha hat ein Besitzer seinen Hund im Auto gelassen.
[Gotha ist eine Stadt in Deutschland.
Sie ist im Bundes-Land Thüringen.]
Er war im Super-Markt zum Einkaufen.

An dem Tag war es sehr warm.
Andere Menschen auf dem Park-Platz haben die Polizei gerufen.
Sie hatten Angst:
Es war zu warm.
Immer wieder sterben Hunde in zu heißen Autos.

Ein Mops in einem Auto: Die Fensterscheibe ist geöffnet, der Hund guckt aus dem Auto. Im Hintergrund Bäume im Abendlicht.

Ein Mops in einem Auto

www.pixabay.com

Der Hund war eine halbe Stunde lang in dem Auto.
Zuerst hat er laut gebellt.
Dann hatte er keine Kraft mehr zum Bellen.

Die Polizei war zum Glück sehr schnell bei dem Super-Markt.
Sie waren gerade direkt neben-an.
Da war ein Tag der offenen Tür bei der Polizei.

Die Polizei konnte den Besitzer von Hund und Auto nicht erreichen.
Sie haben auch eine Durch-Sage im Super-markt gemacht.
Aber der Besitzer kam nicht zum Auto.
Also haben die Polizisten die Auto-Scheibe eingeschlagen.
Dann haben sie den Hund aus dem Auto befreit.

Dann kamen die Besitzer zum Auto.
Sie haben sich über die Polizei aufgeregt.
Und über die kaputte Auto-Scheibe.

Die Polizei hat das Ehe-Paar angezeigt.
Sie haben jetzt eine Anzeige wegen einem Verstoß gegen das Tier-Schutz-Gesetz.
Wahrscheinlich müssen sie eine Geld-Strafe bezahlen.

Ein Mann bringt 22 Vogel-Spinnen im Koffer nach Deutschland

Ein Mann aus Essen hat eine Reise gemacht.
Er war in Paraguay.
Paraguay ist ein Land in Süd-Amerika.

Dann ist er mit dem Flugzeug zurück nach Deutschland geflogen.
Er hat seinen Koffer abgegeben.
Nach der Reise wurde der Koffer aus dem Flugzeug ausgeladen.
Er lag auf einem Gepäck-Band.

Ein leeres Gepäckband mit dunklen Gummilamellen

Ein Gepäck-Band am Flughafen

www.pixabay.com

Der Mann hat seinen Koffer nicht sofort nach dem Flug abgeholt.
Er blieb auf dem Gepäck-Band liegen.
Darum hat sich der Zoll für den Koffer interessiert.
Sie haben ihn untersucht.

Im Koffer waren 22 Vogel-Spinnen.
Sie waren lebendig.
Viele von den Spinnen waren schwanger.
Der Mann hatte die Spinnen aus Paraguay mit-gebracht.

Die Spinnen waren in Behältern aus Plastik.
Hier kann man ein Foto davon sehen.

Der Mann musste die Spinnen abgeben.
Sie werden von einem Tier-Arzt unter-sucht.
Und es wird unter-sucht:
Durften die Spinnen nach Deutschland gebracht werden?
Vielleicht bekommt der Mann die Spinnen danach zurück.
Aber er muss eine Strafe bezahlen.
Er wollte die Spinnen in Deutschland verkaufen.
Und er hat dafür keine Steuern bezahlt.
Er hat die Spinnen heimlich mitgebracht.
Das ist verboten.