Aktuelles über Stars in Leichter Sprache

Menu

Einträge zum Stichwort: Tiere

Das Affen-Haus im Krefelder Zoo brennt ab

Gestern gab es einen schweren Brand im Krefelder Zoo.
[Krefeld ist eine Stadt in Nordrhein Westfalen.]
Der Brand war in der Silvester-Nacht.
Polizei und Feuerwehr unter-suchen noch:
Was war der Grund für den Brand?
Es könnte eine Silvester-Rakete sein.
Aber man weiß es noch nicht sicher.

Der Brand war im Affe-Haus am schlimmsten.
Alle Affen sind bei dem Brand gestorben.
Der Zoo schreibt dazu:
"Unsere schlimmsten Befürchtungen sind Realität geworden.
[Das heißt: Wir haben es befürchtet. Und ss stimmt wirklich.]
Es gibt keine überlebenden Tiere im Affen-Haus."

Ein Gehege mit Bepflanzung und Aufbauten zum Klettern, auf denen 2 Menschenaffen sitzen.

Schimpansen im Affen-Haus im Zoo Krefeld

Von KR-1 Werbeagentur - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

Diese Tiere haben im Affen-Haus gelebt:

  • Orang-Utans
  • Schimpansen
  • Gorillas
  • Krallen-Affen
  • Epauletten-Flughunde 
  • Vögel

Überlebt haben nur die Gorillas.
Sie leben nicht im Affen-Haus.
Sie haben ein eigenes Gehege.
Dort hat es nicht gebrannt.

Die Feuerwehr hat den Brand nachts gelöscht.
Aber es hat lange gedauert.
Darum konnten die Tiere nicht gerettet werden.

Wolfgang Dreßen ist. der Chef vom Krefelder Zoo.
Er sagt:
"Es ist der schwerste Tag in der Geschichte des Krefelder Zoos."

Heute gibt es eine Presse-Konferenz im Zoo.
Das heißt:
Ein Sprecher erzählt, was genau passiert ist.
Dann können die Zeitungen darüber schreiben.
Und Radio-Sender und Fernseh-Sender können darüber berichten.

Der Zoo ist heute am 1. Januar 2020 geschlossen.

Ein Weihnachts-Karpfen verursacht einen schweren Unfall

Ein Karpfen ist ein Fisch.
Viele Menschen essen Karpfen zu Weihachten.
So sieht ein Karpfen aus:

Ein Karpfen taucht mit dem Maul an die Wasseroberfläche

Ein Karpfen

www.pixabay.com

Auch eine Frau aus Tschechien wollte mit ihrer Familie an Weihnachten einen Karpfen essen.
Sie hat einen Karpfen gekauft.
Den wollte sie mit dem Auto mit nach Hause nehmen.
Sie hatte eine kleine Wanne mit Wasser gefüllt.
Daran war der Karpfen.
Der Karpfen war noch lebendig.

Die Frau ist los-gefahren.
Der Karpfen hat sich die ganze Zeit über bewegt.
Er hat gezappelt.
Dann hat er Schwung geholt.
Er ist aus der Wanne gesprungen.
Er ist auf dem Schoß der Frau gelandet.
Sie hat sich sehr erschrocken.
Sie konnte sich nicht mehr aufs Fahren konzentrieren.
Darum hat sie einen schweren Unfall gebaut.
Sie kam schnell ins Krankenhaus.
Sie hat schwere Verletzungen.

Ein Hund stirbt fast an zu vielen Lebkuchen

Bournemouth ist eine Stadt in Großbritannien.
Dort hat eine Frau viele Lebkuchen gebacken.
Sie wollte sie an ihren Weihnachts-Baum hängen.

Die Frau hat einen Hund.
Er ist 7 Jahre alt.
Es ist ein Labrador.
So sieht ein Labrador aus:

der Hund heißt Marley.

Marley hat alle Lebkuchen aufgefressen.
Das war sehr gefährlich.
Hunde können daran sterben.

Marley musste zweimal operiert werden.
Es war ein Notfall.
Aber die Tier-Ärzte konnten ihm helfen.
Er konnte gerettet werden.

Der Nikolaus füttert die Fische

Das Multimar Watt-Forum ist ein Museum in Husum.
In dem Museum geht es um das Meer und um Fische.

Am 6. Dezember besucht der Nikolaus das Multimar Watt-Forum.
Er bringt Geschenke für die Fische mit.
Er taucht in ein Fisch-Becken.
Da füttert er dann die Fische mit Nikolaus-Geschenken.

Das Becken ist 7 Meter tief.
Darin sind 250.000 [zwei-hundert-fünfzig-tausend] Liter Nordsee-Wasser.
Darin leben 70 Fische.
Zum Beispiel Dorsche, See-Lachse und Stein-Butte.
Es ist das größte Becken im Multimar Watt-Forum.

Am Montag hat der Nikolaus schon einmal geübt.
Er hat ausprobiert:
Klappt alles?

Die General-Probe hat geklappt.
Am 6. Dezember können alle dabei zusehen.
Die Eintritts-Karten kosten an dem Tag nur die Hälfte.

Zu viele Quagga-Muscheln im Boden-See

Der Boden-See ist ein großer See.
Er liegt an der Grenze zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz.
So sieht er aus:

Im Moment gibt es ein Problem am Boden-See.
Im See gibt es zu viele Quagga-Muscheln.

So sieht eine Quagga-Muschel aus:

Bis 2016 gab es im Boden-See keine Quagga-Muscheln.
Es gab sie nur im Schwarzen Meer.
Man weiß nicht genau:
Wie sind die Quagga-Muscheln in den Boden-See gekommen?
Vielleicht haben Tiere sie dort-hin gebracht.
Oder sie waren an einem Boot.

Seit 2016 werden es immer mehr Quagga-Muscheln im Boden-See.
Dadurch gibt es große Probleme.
Sie müssen immer wieder entfernt werden.
Sonst setzen sie sich überall fest.

Das kostet sehr viel Geld.
Eine Sprecherin sagt:
"Wir gehen nach dem heutigen, noch sehr frühen Stand der Planung von Investitionen in Höhe eines mittleren dreistelligen Millionen-Betrages aus."

Das heißt:
Es kostet mondestens 100.000.000 [ein-hundert-Millionen] Euro.

Man weiß noch nicht:
Was verändert sich die Quagga-Muscheln im Boden-See?
Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen untersuchen es gerade.

Angela Merkel begegnet einem Hirsch

Angela Merkel ist die deutsche Bundes-Kanzlerin.
Das heißt:
Sie ist die Chefin der Politik in Deutschland.
Sie ist 65 Jahre alt.:
So sieht sie aus:

Angela Merkel war auf dem Weg zu einem Termin.
Sie wurde in ihrem Dienst-Auto hin-gefahren.
Ein Stück der Auto-Bahn war gesperrt.
Darum musste das Dienst-Auto über eine Bundes-Straße fahren.
[Eine Bundes-Straße ist eine kleinere Straße.]

Auf der Bundes-Straße war ein großer Hirsch unter-wegs.
Ein Damm-Hirsch.
So sieht ein Damm-Hirsch aus:

Der Hirsch war schon seit einer Woche in der Gegend unter-wegs.
Die Polizei hatte davor gewarnt.
Alle mussten langsamer fahren.

Es gab keinen Unfall.
Niemand wurde verletzt.
Der Hirsch nicht.
Und Angela Merkel auch nicht.

Star-Lexikon

Wer ist Angela Merkel?

Photo
Angela Merkel ist 65 Jahre alt.

Sie ist Politikerin.
Sie ist die Bundes-Kanzlerin von Deutschland.
Die Bundes-Kanzlerin ist die Chefin der deutschen Regierung.
Hier kann man mehr über die Aufgaben der Bundes-Kanzlerin lesen.

Angela Merkel ist schon lange die deutsche Bundes-Kanzlerin.
Seit 12 Jahren.
Sie wurde zum 4. Mal wieder-gewahlt.
Das hat vorher nur ein deutscher Bundes-Kanzler geschafft: Helmut Kohl.

Angela Merkel lebt und arbeitet in Berlin.
Sie gehört zur Partei CDU.

Angela Merkel ist in der DDR geboren.
Zuerst hat sie einen anderen Beruf gelernt.
Sie hat Physik studiert.
Das heißt: Zuerst war sie Wissenschaftlerin.
Erst später hat sie angefangen, in der Politik zu arbeiten.

Angela Merkel ist zum 2. Mal verheiratet.
Im Jahr 1977 hat Angela Merkel Ulrich Merkel geheiratet.
Nach 5 Jahren wurden die beiden geschieden.

Seit dem Jahr 1998 ist Angela Merkel mit ihrem 2. Mann verheiratet.
Er heißt Joachim Sauer.
Mit ihm zusammen wohnt Angela Merkel in einer Wohnung in Berlin.
Die Wohnung ist in der Nähe von der Humboldt-Universität.

Angela Merkel wandert gerne.
Aber sie hat nur selten Zeit dazu.
Im Urlaub geht sie zusammen mit ihrem Mann wandern.

Ein Wild-Schwein bricht in einen Super-Markt ein

In einem Super-Markt in Eisenach gab es einen Einbruch.
Die Alarm-Anlage ging nachts an.
Die Polizei ist sofort zum Super-Markt gefahren.
Da haben sie gesehen:
Der Einbrecher ist ein Wild-Schwein.

Das Wild-Schwein hat das Essen im Super-Markt gerochen.
Dann ist es immer wieder gegen die Schiebe-Türen gelaufen.
Irgendwann gingen die Schiebe-Türen kaputt.
Dann konnte das Wild-Schwein in den Super-Markt laufen.
Es war gerade beim Essen.

Die Polizei und ein Tier-Arzt konnten das Wild-Schwein aus dem Super-Markt treiben.
Es ist wieder zurück in den Wald gelaufen.

Es gibt einen Schaden von 15.000 [fünfzehn-tausend] Euro.

Ein Sprecher der Polizei sagt:
"Zum ersten Mal wurde einem 'Einbrecher' durch die Behörden die Flucht ermöglicht."
[Damit meint er: Die Polizei hat dem Wild-Schwein bei der Flucht geholfen.
Sonst helfen sie Einbrechern nicht bei der Flucht.]

Eine Wespe stört einen Geiger

Michael Barenboim ist ein berühmter Geiger.
Er ist 34 Jahre alt.
Er wurde in Frankreich geboren.
In diesem Video kann man ihn sehen.


Michael Barenboim hat ein Konzert gegeben.
In Berlin.
Auf der Wald-Bühne.

Beim Konzert hat sich eine Wespe auf seinen Finger gesetzt.
Michael Barenboim erzählt:
"Es ist nicht rational, aber wenn ich eine Wespe sehe, bekomme ich etwas Angst.
[Rational heißt: Kühl und überlegt.]
Bei einer Fliege hätte ich mich nicht bewegt."

Was ist  dann passiert?
Michael Barenboim erzählt:
"In jedem Zeitungs-Artikel stand, dass ich mich verspielt habe."
[Statt Zeitungs-Artikel kann man auch Zeitungs-Bericht sagen.]

Michael Barenboim fand es nicht schlimm.
Er sagt:
"Das war eher ganz witzig.
Die Kollegen haben ja auch gelächelt."

Kinder in Indonesien bekommen Küken geschenkt

Bandung ist eine Stadt in Indonesien.
Indonesien ist eine Insel in Asien.
2.000 Schüler und Schülerinnen aus Bandung haben ein Küken geschenkt bekommen.

Warum haben die Schüler und Schülerinnen Küken geschenkt bekommen?

Sie sollen sich um die Küken kümmern.
Und nicht mehr so viel Zeit am Handy verbringen.

Die Küken sind in einem kleinen Käfig.
Daran hängt ein Schild.
Auf dem Schild steht:
"Pass gut auf mich auf".

Der Bürgermeister von Bandung sagt:
"Unser Ziel ist nicht nur, die Kinder von den Handys weg-zu-bekommen.
Sie sollen auch lernen, Tiere zu lieben und Verantwortung zu übernehmen."

Die Schüler und Schülerinnen sollen die Küken morgens füttern.
Bevor sie in die Schule gehen.
Und abends wieder.

Die Nase ist der Fisch des Jahres

Einmal im Jahr wird der Fisch des Jahres gewählt.
Im Jahr 2020 ist es die Nase.
So sieht der Fisch die Nase aus:

Es gibt diese Fisch-Art nur noch sehr selten.
Die Nase ist gefährdet.
Vielleicht stirbt sie bald aus.
Das heißt:
Vielleicht gibt es diesen Fisch bald nicht mehr.
Darum muss er besonders geschützt werden.
Darum wurde er jetzt zum Fisch des Jahres gewählt.

Das Bundes-Amt für Natur-Schutz sagt:
Früher gab es den Fisch viel öfter.
Er kam in vielen Flüssen vor.
Viele Menschen haben den Fisch geangelt.
Er wurde oft gegessen.

Was kann man tun, damit die Nase in Zukunft besser geschützt wird?
Es sollen Hindernisse in Flüsse eingebaut werden.
Zum Beispiel ein Wehr.
Dann kann die Nase wieder durch alle Teile des Flusses schwimmen.
Und es soll wieder mehr Natur und Kies am Ufer geben.
Das ist gut für die Nase.
Und für viele andere Fische.