Aktuelles über Stars in Leichter Sprache

Menu

Einträge zum Stichwort: Feuerwehr

Die Feuerwehr rettet eine Kuh aus einem Swimming Pool

In Österreich ist eine Kuh in einen Swimming Pool gefallen.
[Ein Swimming Pool ist ein Schwimm-Becken im Garten.]
In der Nähe vom Swimming Pool gibt es eine Kuh-Weide.
Von dort kam die Kuh.
Man weiß nicht:
Warum ist die in den Swimming Pool gefallen?
Aber Nachbarn und Nachbarinnen haben das Muhen gehört.

Die Feuerwehren Apfelberg und Knittelfeld haben die Kuh aus dem Swimming Pool gerettet.
Einer der Feuerwehr-Leute sagt:
"Es war ein sehr langer, kräfte-raubender und geruchs-intensiver Einsatz bei hoch-sommerlichen Temperaturen für die 32 alarmierten Einsatz-Kräfte."

Das heißt:
32 Feuerwehr-Leute waren bei der Rettung dabei.
Es war schwere Arbeit.
Es war sehr heiß.
Und es hat gestunken.
Aber:
Die Kuh konnte gerettet werden.

Im Pool waren 65.000 [65 Tausend] Liter Wasser.
Danach mussten die Kuh und der Pool gereinigt werden.

Die Kuh wurde von einem Tier-Arzt untersucht.
Es geht ihr gut.
Sie ist jetzt wieder zurück bei ihrem Besitzer.

 

Gute Nachricht des Tages 68: Die Feuerwehr rettet eine Enten-Familie

In der Stadt Bad Salzuflen hat sich eine Enten-Familie verlaufen.
Eine Enten-Mama war mit ihren 13 Küken unterwegs.
Die Enten sind über die Straße gelaufen.
Dann sind sie auf den Park-Platz von einem Super-Markt gelaufen.
Da haben sie sich auf die Lade-Rampe für LKWs gesetzt.
[An einer Lade-Rampe werden LKWs beladen oder entladen.]

Ein Mann hat die Enten-Familie auf der Rampe gesehen.
Er hat sein Auto davor geparkt.
Damit die Enten nicht zurück auf die Straße laufen.
Dann hat der Mann die Feuerwehr angerufen.

Die freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen hat sich um die Enten-Familie gekümmert.
Sie haben die Enten eingefangen.
Und sie haben sie in einen Transport-Korb gesetzt.
Dann haben sie sie an den Fluss Beta gebracht.
Dort haben sie die Enten wieder frei-gelassen.

Ein Mann in Schutzkleidung lässt Enten an einem Fluss frei.

Ein Feuerwehr-Mann rettet eine Enten-Familie

Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen

Ein Feuerwehr-Mann sagt:
"Sie sind fröhlich davon-geschwommen."


Im Moment brauchen wir gute Nachrichten.
Darum gibt es bei Einfachstars jetzt jeden Tag eine Gute Nachricht des Tages.
Hier findet man alle Guten Nachrichten des Tages.

Hast Du eine Gute-Nachricht-des-Tages?
Möchtest Du sie mit anderen Menschen teilen?
Dann schick sie mir an diese E-Mail-Adresse: anne@einfachstars.info.



Eine Frau wirft eine lebende Schlange in einem Glas-Container

In Pirmasens gab es einen Streit um eine Schlange.
Pirmasens ist eine Stadt in Rheinland-Pfalz.

Ein Mann in Pirmasens hatte eine Schlange als Haus-Tier.
Es war eine Korn-Natter.

So sehen Korn-Nattern aus: 

Der Mann wohnt zusammen mit seiner Frau.
Und die beiden haben ein Kind zusammen.
Die Korn-Natter hat das Kind gebissen.
Darum war die Frau sehr wütend.

Zum Glück sind Korn-Nattern nicht giftig.

Die Frau hat die Korn-Natter in ein Hand-Tuch gewickelt.
Dann hat sie sie in einen Glas-Container geworfen.
[In einen Glas-Container wirft man leere Glas-Flaschen.
Sie werden in den Containern weg-geworfen.]

Dann musste die Feuerwehr kommen.
Sie hat die Schlange wieder aus dem Glas-Container geholt.

Die Frau wurde angezeigt.
Sie hat sich nicht an die Gesetze gehalten.
Es gibt ein Tier-Schutz-Gesetz.
Man darf Tiere nicht weg-werfen.
Vielleicht muss die Frau eine Strafe bezahlen.

Gute Nachricht des Tages 29: Die Bochumer Feuerwehr rettet Enten-Küken

Eine Frau aus Bochum hat morgens einen Spaziergang gemacht.
Dabei hat sie ein leises Piepsen gehört.
Sie hat bemerkt:
Das Piepsen kommt von einem Enten-Küken.

Das Küken war über die Straße gelaufen.
Dabei war es in einen Gully gefallen.

Das Küken saß im Gully fest.
Ein-ein-halb Meter unter der Erde.

Die Frau konnte das Küken nicht befreien.
Darum hat sie die Bochumer Feuerwehr gerufen.

Die Feuerwehr hat den Gully-Deckel abgenommen.
Sie hat den Schmutz-Korb aus dem Gully nach oben geholt.
So konnten die Feuerwehr-Leute das Küken befreien.
Es war nicht verletzt.

Die Feuerwehr hat das Küken der Finderin übergeben.
Sie hat es zurück zu seiner Enten-Familie gebracht.


Im Moment brauchen wir gute Nachrichten.
Darum gibt es bei Einfachstars jetzt jeden Tag eine Gute Nachricht des Tages.
Hier findet man alle Guten Nachrichten des Tages.

Hast Du eine Gute-Nachricht-des-Tages?
Möchtest Du sie mit anderen Menschen teilen?
Dann schick sie mir an diese E-Mail-Adresse: anne@einfachstars.info.

Angela Merkel ruft die Feuerwehr - und der Feuerwehr-Mann legt auf

Angela Merkel ist die deutsche Bundes-Kanzlerin.
Das heißt:
Sie ist die Chefin der deutschen Politik.
Sie ist 65 Jahre alt.
So sieht sie aus:

Angela Merkel hat die Feuerwehr gerufen.
Sie wollte sich bei der Freiwilligen Feuerwehr von Rügen bedanken.
[Rügen ist eine Insel in der deutschen Ost-See.]
Ein Feuerwehr-Mann hat das Telefon abgenommen.
Man kann auch sagen:
Er ist ans Telefon gegangen.
Der Feuerwehr-Mann heißt André Muswieck.

Dann hat er die Stimme von Angela Merkel am Telefon gehört.
Er dachte:
Das ist ein Witz.
Er dachte:
Es ist nicht wirklich Angela Merkel.
Er dachte:
Der Witz gehört zu einer Radio-Sendung.
Darum hat er aufgelegt.

André Muswieck sagt:
"Ich wollte nicht die Lach-Nummer bei Leif Tennemann sein und habe das Gespräch sofort beendet."
[Leif Tennemann macht eine Witz-Sendung beim Radio-Sender NDR1.]

Aber Angela Merkel hat nicht aufgegeben.
Sie hat sich mit ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen beraten.
Dann hat zuerst jemand aus ihrem Büro bei der Feuerwehr von Rügen angerufen.
Die Person hat Angela Merkels Anruf angekündigt.
Dann hat Angela Merkel noch mal bei der Feuerwehr von Rügen angerufen.
Dieses Mal hat André Muswieck nicht aufgelegt.
Die ganze Feuerwehr-Mannschaft hat den Anruf mit-gehört.
Sie haben sich über den Anruf der Bundes-Kanzlerin gefreut.

Star-Lexikon

Wer ist Angela Merkel?

Photo
Angela Merkel ist 65 Jahre alt.

Sie ist Politikerin.
Sie ist die Bundes-Kanzlerin von Deutschland.
Die Bundes-Kanzlerin ist die Chefin der deutschen Regierung.
Hier kann man mehr über die Aufgaben der Bundes-Kanzlerin lesen.

Angela Merkel ist schon lange die deutsche Bundes-Kanzlerin.
Seit 12 Jahren.
Sie wurde zum 4. Mal wieder-gewahlt.
Das hat vorher nur ein deutscher Bundes-Kanzler geschafft: Helmut Kohl.

Angela Merkel lebt und arbeitet in Berlin.
Sie gehört zur Partei CDU.

Angela Merkel ist in der DDR geboren.
Zuerst hat sie einen anderen Beruf gelernt.
Sie hat Physik studiert.
Das heißt: Zuerst war sie Wissenschaftlerin.
Erst später hat sie angefangen, in der Politik zu arbeiten.

Angela Merkel ist zum 2. Mal verheiratet.
Im Jahr 1977 hat Angela Merkel Ulrich Merkel geheiratet.
Nach 5 Jahren wurden die beiden geschieden.

Seit dem Jahr 1998 ist Angela Merkel mit ihrem 2. Mann verheiratet.
Er heißt Joachim Sauer.
Mit ihm zusammen wohnt Angela Merkel in einer Wohnung in Berlin.
Die Wohnung ist in der Nähe von der Humboldt-Universität.

Angela Merkel wandert gerne.
Aber sie hat nur selten Zeit dazu.
Im Urlaub geht sie zusammen mit ihrem Mann wandern.

Gute Nachricht des Tages 8: Viele Menschen nähen Mund-Nase-Abdeckungen selbst

Im Moment gibt es an vielen Orten zu wenig Atem-Schutz-Masken.
Nicht nur in Deutschland.
Sondern auf der ganzen Welt.

Viele Menschen haben Atem-Schutz-Masken gekauft.
Sie haben jetzt sehr viele davon zu Hause.
Man kann auch sagen:
Sie haben sie gehamstert.
Das ist ein großes Problem.
Denn:
Vor allem Kranken-Häuser und Arzt-Praxen brauchen die Atem-Schutz-Masken jetzt.
Man weiß im Moment nicht genau:
Wie lange reichen die Vorräte noch?

Die Feuerwehr der Stadt Essen hat darum eine Anleitung geschrieben.
Wie kann man Mund-Nase-Abdeckungen selbst nähen?
Welchen Stoff muss man dafür nehmen?
Auf was muss man achten?
Hier findet man die Anleitung.

Diese Anleitung haben auch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Theater Koblenz gelesen.
Das Theater ist im Moment geschlossen.
Darum wird auch die Schneiderei gerade nicht gebraucht.
Darum nähen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen jetzt Mund-Nase-Abdeckungen.

Die Mund-Nase-Abdeckungen werden aus Baumwoll-Stoff genäht.
Sie können sehr heiß gewaschen werden.
Bei 90 Grad in der Wasch-Maschine.
So kann man sie mehrmals benutzen.

Am ersten Tag hat die Schneiderei 120 Mund-Nase-Abdeckungen genäht.
Am Wochenende haben sie damit weiter-gemacht.
Bald wollen sie 400 Mund-Nase-Abdeckungen am Tag nähen.

Die Bürgermeisterin von Koblenz sagt:
"Wir freuen uns, dass das Theater hier unterstützt und danken dem Personal und der Intendanz für dieses Engagement.“
[Personal sind Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.
Und Engagement ist ein anderes Wort für Leistung.]

Markus Dietze leitet das Theater in Koblenz.
Er sagt:
"Es ist für uns als Theater-Leitung und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Fach-Abteilungen eine Selbst-verständlichkeit, die Einsatz- und Hilfs-Kräfte nach Kräften zu unterstützen.“

Ein Mann verbrennt seine Kacke und zündet dabei einen Wald an

Ein Mann aus Bayern war in Österreich unterwegs.
Im Landkreis Ost-Allgäu.
Also an der Grenze zwischen Bayern und Österreich.
Der Mann war zum Klettern dort.
Dann musste er mal.
Er hat in den Wald gekackt.

Dann wollte er seine Kacke verbrennen.
Aber:
Der Wald war sehr trocken.
Es hatte lange nicht geregnet.

Ein Polizist sagt:
"Das erwies sich im ausgetrockneten Wald-Gebiet und dem beinahe stroh-artigem Wald-Boden als fataler Fehler."

Das heißt:
Der Mann hat einen Fehler gemacht.
Der Wald-Boden war sehr trocken.
Darum wurde das Feuer sehr schnell sehr groß.
Es hat sich auf einer großen Fläche ausgebreitet.
Es war schnell 50 mal 60 Meter groß.

Die Feuerwehr konnte in dem Wald nur schwer löschen.
Sie brauchten Hubschrauber dafür.
Und spezielle Lösch-Fahrzeuge.
Die Lösch-Arbeiten haben viele Stunden gedauert.

Eine Studentin irrte 5 Tage lang durch die australische Wildnis

Yang Chen ist Studentin.
Sie ist 26 Jahre alt.
Sie hat eine Wanderung gemacht.
Durch die Wildnis in Australien.
Dieser Teil von Australien heißt Queensland.

Zuerst war Yang Chen mit einem Begleiter auf der Wanderung.
Aber die beiden haben sich getrennt.

Während der Wanderung hat es sehr stark geregnet.
Und es gab Überschwemmungen.
Yang Chen hat sich verirrt.
Sie war 5 Tage lang in der Wildnis.
In den Wäldern von Queensland.

Viele Menschen haben nach Yang Chen gesucht.
Die Polizei.
Die Feuerwehr.
Und viele Privat-Leute.

Nach 5 Tagen meldet eine Sprecherin der Polizei:
"Wir haben sie lebend gefunden."

Yang Chen wurde in ein Krankenhaus gebracht.
Ein Sanitäter sagt:
"Sie hat ein ganz schönes Trauma durchgemacht, das konnte man sehen.
Aber sie hatte überraschend gute Laune."

Ein Waschbär steckt fest

Esslingen ist eine Stadt in Baden-Württemberg.
Dort ist ein Wasch-Bär an einer Haus-Wand hoch-geklettert.
So sieht ein Wasch-Bär aus:

Beim Klettern wurde der Wasch-Bär eingeklemmt.
Er klemmte zwischen Haus-Wand und Regen-Rinne.
Von da konnte er sich nicht mehr befreien.

Polizei und Feuerwehr kamen.
Sie wollten den Wach-Bären retten.
Sie hatten eine Dreh-Leiter mit.
Die Polizei schreibt aber:
"Dies war dem pelzigen Fassaden-Kletterer vermutlich doch zu viel Nähe."
[Fassade ist ein anderes Wort für Haus-Wand.]

Der Wasch-Bär konnte sich dann doch selbst befreien.
Er ist von der Haus-Wand abgestürzt.
Er blieb kurz liegen und war benommen.
[Benommen heißt: Man ist verwirrt.]
Dann ist er schnell weg-gelaufen.


Die Feuerwehr rettet ein Reh

Oppenheim ist eine kleine Stadt in Hessen.
Dort hat die Feuerwehr ein Reh gerettet.

Das Reh war in der Stadt unter-wegs.
In der Nähe von einem Hallen-Bad.
Das Reh musste einem fahrenden Auto aus-weichen.
[Aus-weichen heißt:
Das Reh ist vor dem Auto weg-gelaufen.
So gab es keinen Unfall.]

Dann lief das Reh unter ein anderes Auto.
Das Auto war geparkt.
Das Reh konnte sich nicht mehr befreien.
Es saß unter dem geparkten Auto fest.

Die Feuerwehr musste kommen.
Sie haben das Auto angehoben.
So konnte das Reh befreit werden.

Ein Tier-Arzt hat sich danach um das Reh gekümmert.
Es geht ihm wieder gut.

Eine Sprecherin der Polizei sagt:
"So was hat man auch nicht alle Tage."

Hier kann man ein Foto der Rettungs-Aktion sehen: 

Männer in Feuerwehr-Unformen kauern um das Reh herum. daneben steht das parkende Auto.

Die Feuerwehr rettet ein Reh

Freiwillige Feuerwehr Stadt Oppenheim