Der vermisste Pinguin ist tot

Vor einer Woche wurde ein Pinguin aus einem Tier-Park in Mannheim entführt.
Hier kann man einen Bericht darüber lesen.

Der Pinguin lebt nicht mehr.
Er ist tot.
Er wurde ohne Kopf gefunden.

img_9179

Ein Humboldt-Pinguin, Bild: Von Oliviero Riemer, CC BY-SA 3.0

Ein Mann hat den toten Pinguin auf seinem Spaziergang gefunden.
Ganz in der Nähe vom Tier-Park.
Der tote Pinguin lag auf einem Parkplatz.
Ein Sprecher der Polizei sagt:
„Offenbar hatte sich der Täter an dieser Stelle des Tieres entledigt.
Ob der Pinguin zu diesem Zeitpunkt noch lebte, ist nicht bekannt.“

Der Direktor vom Tier-Park sagt:
„Einen schlimmeren Ausgang hätte der Vorfall um unseren verschwundenen Pinguin nicht nehmen können.
Wir alle, vor allem unsere Tier-Pfleger, die sich tagtäglich um das Tier gekümmert haben, sind erschüttert.
Erschüttert über den Tod, aber auch erschüttert über so wenig Achtung im Umgang mit Lebewesen.“

Die Polizei will jetzt heraus-finden:
Wer hat den Pinguin entführt?
Und: Wer hat den Pinguin getötet?

Tier-Ärzte untersuchen jetzt den toten Pinguin.
Vielleicht kann man so heraus-finden: Wie ist der Pinguin gestorben?

Standard

Bei Alanis Morissette wurde eingebrochen

Alanis Morissette ist Sängerin.
Sie hat zum Beispiel diese Lieder gesungen:

  • Ironic [Ironisch]
  • Head over feet [Kopf über Füße]
  • Thank U [Danke]

Alanis Morissette ist 42 Jahre alt.
So sieht sie aus:

Im Haus von Alanis Morissette wurde eingebrochen.
Die Einbrecher haben Schmuck gestohlen.
Der Schmuck war sehr wertvoll.
Er kostet mehr als 2.000.000.000 [2 Millionen] Dollar.

Alanis Morissette lebt in Los Angeles.
Da steht ihr Haus.
Am Donnerstag sind die Einbrecher dort eingebrochen.
Sie haben einen Tresor mitgenommen.
In dem Tresor war der Schmuck.

Die Polizei von Los Angeles sucht jetzt nach den Einbrechern.

Standard

Ein Humboldt-Pinguin wurde aus einem Tier-Park gestohlen

Aus einem Tier-Park in Mannheim wurde ein Humboldt-Pinguin gestohlen.
Wahrscheinlich ist es am letzten Samstag passiert.

So sieht ein Humboldt-Pinguin aus:

 

Ein Humboldt-Pinguin, Bild: Von Olaf Oliviero Riemer, CC BY-SA 3.0

Am Samstag haben die Tier-Pfleger die Pinguine im Tierpark in Mannheim gezählt.
Dabei haben sie gemerkt:
Ein Pinguin fehlt.
Die Sprecherin vom Tier-Park in Mannheim sagt:
„Die Untersuchung des Geländes hat ergeben, dass der Vogel nicht weg-gelaufen oder von einem Raub-Tier verschleppt worden sein kann.“
Also glaubt die Polizei jetzt: Der Pinguin wurde gestohlen.

So sieht der fehlende Pinguin aus:
Er ist 50 bis 60 Zentimeter groß.
Er wiegt 5 Kilo.
Er hat schwarz-weiße Federn.
Er hat ein schwarzes Band aus Federn unter seinem Hals.
An seinem Flügel hat er eine Erkennungs-Marke.
Auf der Marke steht die Nummer 53.

Der Pinguin hat auch einen Computer-Chip unter der Haut.
Ein Tier-Arzt kann so erkennen:
Wem gehört der Pinguin?
Wo kommt er her?

 

Der Pinguin braucht besonderes Futter.
Wenn er das nicht bekommt, kann er sterben.
Darum ist es wichtig, dass die Polizei ihn schnell findet.

Eine Sprecherin vom Tier-Park sagt:
„Wer glaubt, er könne den Vogel als Haustier halten, ist jenseits von Gut und Böse.“

Die Polizei hofft:
Hoffentlich bringt der Dieb den Pinguin bald zurück.
Ein Polizei-Sprecher sagt:
„Wir hoffen, dass bei dem Täter die Einsicht siegt und er den Pinguin schnell zurück-gibt.“

Aus dem Tier-Park in Hannover ist schon einmal ein Tier gestohlen worden.
Es war eine Land-Schildkröte.
Die Polizei konnte die Schildkröte wieder-finden.

Standard

Kinder finden Gold-Schatz

Im letzten Sommer haben Kinder in Nieder-Bayern einen Schatz gefunden.
Er war im Wald vergraben.
Die Kinder haben Gold-Münzen und Goldbarren gefunden.

Der Schatz ist 250.000 Euro wert.
Die Kinder haben den Schatz bei der Polizei abgegeben.

Jetzt hat sich der Besitzer von dem Gold-Schatz gemeldet.
Er konnte beweisen: Ja, er ist wirklich der Besitzer.
Der Schatz gehört ihm.

Warum hat der Mann den Schatz vergraben?
Er dachte, so ist der Schatz sicher.
Er hatte Angst vor einem Einbruch in seiner Wohnung.
Und er glaubt nicht, dass der Schatz bei der Bank sicher ist.
Darum hat er ihn im Wald vergraben.

Das Versteck war nicht so sicher, wie der Mann dachte.
Aber er ist trotzdem froh.
Die Kinder haben den Schatz nicht für sich behalten.
Sie haben den Schatz zur Polizei gebracht.
So bekommt der Mann ihn zurück.
Er hat ihn bei der Polizei wieder abgeholt.
Jetzt will der Mann ein Bank-Schließfach für den Schatz mieten.

Die Kinder bekommen eine Belohnung.

Standard

Wildschwein-Alarm in Berlin und Siegen

In Berlin und Siegen waren Wildschweine in der Stadt unterwegs.
Mitten am Tag.

In Siegen lief ein Wildschwein um 16 Uhr am Nachmittag in die Innen-Stadt.
Es ist durch die Straßen gelaufen.
An Menschen und Autos vorbei.
Dann ist es durch eine Glas-Türe gelaufen.
In einen Friseur-Laden rein.
Zum Glück war der Laden leer.

Die Polizei wurde gerufen.
Die Polizisten haben geglaubt: Vielleicht verletzt das Wildschwein Menschen.
Darum hat ein Jäger das Wildschwein erschossen.

In Berlin waren gleich 3 Wildschweine in der Stadt unterwegs.
In der Nähe vom Flughafen Tegel.
Dann haben sich die Wildschweine getrennt.
2 Wildschweine sind zurück in den Wald gelaufen.
1 Wildschwein ist in einen Park gelaufen.
Da hat es Menschen angegriffen.
Auch dieses Wildschwein wurde erschossen.

Wildschweine greifen Menschen nur aus 2 Gründen an:

  1. Sie fühlen sich bedroht.
  2. Sie glauben, jemand will ihre Babys angreifen.

Dann können ihre Angriffe für Menschen sehr gefährlich werden.

Standard

Der Zoo in Gelsenkirchen will Luchs „Findus“ fangen

In Gelsenkirchen gibt es einen Zoo.
Aus dem Zoo ist ein Luchs entkommen.
Er ist aus seinem Gehege geflohen.
Weil der Wasser-Graben zugefroren war.
Hier kann man einen Bericht darüber lesen.

Der Luchs heißt Findus.
Seit Samstag ist er unterwegs in Gelsenkirchen.
Die Polizei glaubt: Wahrscheinlich ist Findus noch in der Nähe vom Zoo.
Menschen haben ihn in der Nähe vom Zoo gesehen.

Der Zoo hat jetzt Fallen aufgestellt.
In den Fallen ist Futter.
Das Futter soll Findus anlocken.
Wenn er es frisst, geht die Falle zu.
In der Falle kann Findus lebendig gefangen werden.

Aber: Man weiß nicht, ob Findus in die Falle geht.
Ein Luchs kann auch eine Woche lang ohne Futter leben.

Standard

Ein Luchs bricht aus dem Zoo aus

In Gelsenkirchen ist ein Luchs aus dem Zoo ausgebrochen.
Er konnte aus seinem Gehege entkommen.
Eigentlich ist um das Gehege herum ein tiefer Wasser-Graben.
Aber der Wasser-Graben ist zugefroren.
So konnte der Luchs einfach drüber-laufen.

So sieht ein Luchs aus:

Die Polizei und die Feuerwehr suchen nach dem Luchs.
Aber bis jetzt hat sie ihn noch nicht gefunden.
Die Polizisten glauben: Der Luchs ist nicht mehr im Zoo.
Er kann jetzt über-all sein.

Luchse sind sehr scheue Tiere.
Am Tag verstecken sie sich meistens.
Und meistens halten sie sich von Menschen fern.
Sie greifen nur selten Menschen an.
Nur dann, wenn sie sich bedroht fühlen.

Die Polizei rät:
Wer den Luchs sieht, soll Abstand halten.
Man soll nicht zu nah an den Luchs heran-gehen.
Und man soll den Zoo anrufen.
Das ist die Telefon-Nummer vom Zoo in Gelsenkirchen: 0209 954 50.

Standard