Aktuelles über Stars in Leichter Sprache

Menu

Einträge zum Stichwort: Reisen

Ein Bus wird aus der Wildnis in Alaska entfernt

Alaska gehört zu den USA.
In Alaska leben nur wenige Menschen.
Es gibt nur wenige große Städte.
Und es gibt viel Wildnis dort.
Also große Gebiete mit wilder Natur.
Niemand lebt dort.

John Krakauer ist Bergsteiger und Autor.
[Autor heißt: Er schreibt Bücher.]
Als Student ist er 2 Jahre lang durch die USA gereist.
Auch durch Alaska.
Er war mit einem Bus unterwegs.
Mit diesem Bus:

Mit dem Bus hat John Krakauer 114 Tage in der Wildnis von Alaska gelebt.

Über seine Reise hat er ein Buch geschrieben.
Das Buch heißt Into the Wild.
Das heißt übersetzt: In der Wildnis.

Aus dem Buch von John Krakauer wurde 2007 wurde ein Film gemacht.
Er heißt auch Into the wild.
Der Film wurde in Alaska gedreht.
Dafür wurde wieder ein Bus dort in die Wildnis gebracht.
Es ist nicht der echte Bus von John Krakauer.
Aber er sieht genauso aus.

Der Bus wird auch Magic Bus genannt.
Das heißt übersetzt: Zauber-Bus.

Seit 2007 stand der Bus immer noch in der Wildnis von Alaska.
Jetzt wurde er entfernt.
Warum?

Viele Menschen mögen den Film Into the Wild.
Sie reisen nach Alaska.
Denn sie wollen sehen:
Wo wurde der Film gedreht?
Wohin ist John Krakauer gereist?

Aber:
Diese Reisen sind gefährlich.
Der Bus steht in einem National-Park.
Dort gibt es sehr steile Berge.
Und sehr wilde Flüsse.
Viele Reisende mussten von dort gerettet werden.
Manche von ihnen haben sich auf der Suche nach dem Bus schwer verletzt.
2 Menschen sind dabei sogar gestorben.

Darum hat die Regierung von Alaska jetzt eine Entscheidung getroffen.
Sie haben den Bus aus der Wildnis entfernt.
Er wurde mit einem Kran von dort weg-gebracht.
Jetzt hofft die Regierung:
Die Menschen machen sich nicht mehr auf diese gefährliche Suche.

Europa-Reise ohne Kinder

Ein Ehe-Paar aus Frankreich war unterwegs auf einer Reise.
Sie waren auf einer Europa-Reise.
Aber:
Im Moment ist Reisen nicht erlaubt.
Alle Menschen sollen zu Hause bleiben.
Wegen des Corona-Virus.

Die beiden waren mit dem Auto von Frankreich bis nach Bayern gefahren.
Sie hatten ein kleines Kind mit im Auto.

Eigentlich wollten sie dann über die Grenze nach Österreich fahren.
Aber das ging nicht.
Es ist gerade verboten.
Darum musste die Familie wieder zurück-fahren nach Bayern.
Da wurden sie dann von der Polizei gestoppt.

Die Polizisten und Polizistinnen wollten wissen:
Was macht die Familie in Deutschland?
Die Familie hat gesagt:
Sie sind auf einer Städte-Reise.

Die Polizei hat fest-gestellt:
Das Ehe-Paar wird in Frankreich gesucht.
Sie haben zu Hause noch 2 Kinder.
Diese Kinder haben sie alleine gelassen.
Wegen ihrer Europa-Reise.

Das Ehe-Paar musste wieder nach Hause reisen.
Und sie müssen eine Strafe bezahlen.



Die Straßen der Bonner Altstadt sind während der Kirsch-Blüte gesperrt

Jedes Jahr im Frühling reisen sehr viele Menschen nach Bonn.
Sie besuchen die Bonner Altstadt.
Dort gibt es viele Kirsch-Bäume.
Sie blühen immer Anfang April.
Es ist eine Kirsch-Blüten-Allee.

Das heißt:
Die Bäume wachsen auf beiden Straßen-Seiten.
Und sie wachsen in der Mitte zusammen.
Das sieht sehr schön aus.
Hier kann man es sehen: 

Eine Allee aus blühenden Kirschbäumen. Die Zweige wachsen von beiden Straßenseiten aus zusammen.

Blühende Kirsch-Bäume in der Bonner Altstadt

www.pixabay.com

Auch dieses Jahr haben viele Menschen die Bonner Altstadt besucht.
Nicht so viele wie sonst.
Aber trotzdem noch zu viele.
Darum ist die Altstadt ab morgen gesperrt.
Die Polizei sagt:
Die Menschen haben sich nicht an die Regeln gehalten.
Sie haben nicht genug Abstand zu anderen Menschen gehalten.
Darum ist es zu gefährlich.
So können sich die Besucher und Besucherinnen mit dem Corona-Virus anstecken.

Jetzt dürfen keine Besucher und Besucherinnen mehr in die Bonner Altstadt.
Nicht zu Fuß.
Und nicht mit dem Auto.
Nur noch die Menschen, die dort wohnen.
Alle anderen dürfen erst nach der Kirsch-Blüte wieder-kommen.

Melania Trump besucht Glücks-Unterricht

Melania Trump ist 49 Jahre alt.
Sie ist die Ehe-Frau von Donald Trump.
Er ist der amerikanische Präsident.
Darum ist Melania Trump die First Lady.
Übersetzt heißt das Erste Frau.
So wird in den USA die Frau des Präsidenten genannt.

So sieht Melania Trump aus:

Jetzt war Melania Trump in Indien.
Sie war in der Stadt Neu Delhi.
Da hat sie bei einer Schul-Stunde zugeguckt.
Es war eine Schul-Stunde im Glücklich-sein.
Seit 2018 ist das in Indien ein Schul-Fach.

Melania Trump findet:
Das ist eine gute Idee.
Sie sagt:
"Ich kann mir für uns alle keine bessere Art vorstellen, unseren Tag zu beginnen."

Star-Lexikon

Wer ist Melania Trump?

Photo
Melania Trump ist 50 Jahre alt.

Sie ist die Ehe-Frau von Donald Trump.
Er ist der amerikanische Präsident.
Darum ist Melania Trump die First Lady.
Übersetzt heißt das Erste Frau.
So wird in den USA die Frau des Präsidenten genannt.

Donald Trump ist seit Januar 2017 amerikanischer Präsident.
Und Melania Trump ist seit Januar 2017 First Lady.

Melania Trump wurde in Slowenien geboren.
Sie ist als Model um die Welt gereist.
Zuerst nach Europa und dann in die USA.
Dort hat sie Donald Trump kennen-gelernt.
Er war damals noch mit einer anderen Frau verheiratet.
Aber die beiden haben sich getrennt.
Donald und Melanie Trump haben dann geheiratet.
Für sie ist es die 1. Ehe.
Für ihn ist es die 3. Ehe.

Donald und Melania Trump haben einen Sohn zusammen.
Er wurde im Jahr 2006 geboren.
Er heißt Barron.

Zusammen mit ihrer Familie lebt Melania Trump im Weißen Haus.
In diesem Haus lebt der amerikanische Präsident mit seiner Familie.
Und er hat auch sein Büro in dem Haus.

Melania Trump interessiert sich sehr für Mode.
Sie zieht gerne Kleidung von großen Mode-Marken an.


Jürgen Domian ist im Winter gern in Lappland

Jürgen Domian ist Moderator.
Er ist 62 Jahre alt.
So sieht er aus:

Jürgen Domian arbeitet schon sehr lange als Moderator.
Er weiß:
Pausen sind wichtig.
Er braucht Zeit zum Entspannen.
Darum verreist er im Winter.
Er fährt nach Lappland.

Lappland ist eine Landschaft im Norden.
Es ist sehr kalt dort.
Es gehört zu diesen Ländern:

  • Norwegen
  • Schweden
  • Finnland 
  • Russland

Dort verbringt Jürgen Domain Zeit alleine.
Er erzählt:
"Ich mache dann nichts anderes als schlafen und wandern.
Und schweigen.
Für mich die beste Form der Kontemplation."

Kontemplation heißt:
Man verbringt Zeit alleine und denkt nach.

In dieser Zeit wird Jürgen Domian durch nichts abgelenkt.
Er sagt:
"Das ist ein Gefühl, das größer ist als Glücklich-sein."

Star-Lexikon

Wer ist Jürgen Domian?

Jürgen Domian ist 62 Jahre alt.

Er ist Moderator.
Sein Nach-Name ist auch sein Künstler-Name.
Viele Menschen nennen ihn Domian.

Jürgen Domian hat mehr als 20 Jahre lang eine Radio-Sendung gemacht.
Die Sendung hieß Domian.
Menschen konnten ihn anrufen.
Sie konnten über ihr Leben reden.
Er hat ihnen zugehört.
Und er hat ihnen Ratschläge gegeben.
Die Sendung kam immer nachts im Radio und im Fernsehen.
Nachts von 1 Uhr bis 2 Uhr.

Seit 2017 macht Domian die Sendung nicht mehr.
Er hat damit aufgehört.
Er will endlich wieder nachts schlafen und tags wach sein.

In Zukunft will Jürgen Domian weiter fürs Fernsehen arbeiten.
Er plant neue Sendungen.

Jürgen Domian hat auch Bücher geschrieben.
Bis jetzt sind es 8 Bücher.
Bei Lesungen liest er aus seinen Büchern vor.

Jürgen Domian interessiert sich für Politik.
Er ist Mitglied in der Partei SPD.

Jürgen Domian findet das Thema Tod und Sterben wichtig.
Er findet: Jeder Mensch soll selbst entscheiden, wann und wie er sterben will.
Er findet: Niemand soll Schmerzen haben beim Sterben.
Ärzte sollen kranken Menschen dabei helfen zu sterben.
In manchen Ländern ist das erlaubt.
In Deutschland nicht.
Das findet Jürgen Domian nicht gut.

Eine Studentin irrte 5 Tage lang durch die australische Wildnis

Yang Chen ist Studentin.
Sie ist 26 Jahre alt.
Sie hat eine Wanderung gemacht.
Durch die Wildnis in Australien.
Dieser Teil von Australien heißt Queensland.

Zuerst war Yang Chen mit einem Begleiter auf der Wanderung.
Aber die beiden haben sich getrennt.

Während der Wanderung hat es sehr stark geregnet.
Und es gab Überschwemmungen.
Yang Chen hat sich verirrt.
Sie war 5 Tage lang in der Wildnis.
In den Wäldern von Queensland.

Viele Menschen haben nach Yang Chen gesucht.
Die Polizei.
Die Feuerwehr.
Und viele Privat-Leute.

Nach 5 Tagen meldet eine Sprecherin der Polizei:
"Wir haben sie lebend gefunden."

Yang Chen wurde in ein Krankenhaus gebracht.
Ein Sanitäter sagt:
"Sie hat ein ganz schönes Trauma durchgemacht, das konnte man sehen.
Aber sie hatte überraschend gute Laune."

Eine Flug-Firma soll eine Entschädigung an einen Hund zahlen

Danish Air Transport ist eine Flug-Firma.
Sie ist in Dänemark.

Am 14. Januar sollte ein Flugzeug von  Danish Air Transport von Palermo nach Lampedusa fliegen.
Also ein Flug zwischen 2 italienischen Städten.
Aber es gab Probleme mit der Technik.
Darum ist der Flug ausgefallen.

Flüge können ausfallen.
Das kann immer wieder passieren.
Viele Menschen haben dann Tickets für diesen Flug gekauft.
Aber sie können nicht fliegen.
Dafür können sie dann eine Entschädigung bekommen.
Das heißt:
Sie bekommen Geld.
Weil der Flug ausfällt.
Und weil sie Stress haben.

Auf dem Flug von Palermo nach Lampedusa sollte auch ein Hund mit-fliegen.
Der Hunde-Besitzer hatte ein Ticket für den Hund gekauft.
Es kostet 27 Euro.
Aber:
Der Hund konnte nicht mit-fliegen.
Weil der Flug ausgefallen ist.

Der Hunde-Besitzer findet jetzt:
Die Flug-Firma soll eine Entschädigung dafür bezahlen.
Also eine Entschädigung für seinen Hund.
Die Firma soll 250 Euro bezahlen.

Jesper Rungholm ist der Chef der Firma Danish Air Transport.
Er sagt:
"Das ist so verrückt, wie es sich anhört.
Aber die Geschichte ist wahr."

Jetzt muss ein Gericht entscheiden:
Kann ein Hund eine Entschädigung bekommen oder nicht?


Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Deutschen Bahn bekommen bald neue Uniformen

Bald bekommen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Deutschen Bahn [Abkürzung: DB] neue Uniformen.
Die Lok-Führer und Lok-Führerinnen.
Und die Zug-Begleiter und Zug-Begleiterinnen.

Die neuen Uniformen sind dunkel-blau mit dunkel-rot.
So sehen sie aus:

Ein mann und eine Frau in den neuen Uniformen. Er trägt Anzug und Krawatte, sie Kleid, Mantel und Halstuch.

Die neuen Uniformen der Deutschen Bahn

Deutsche Bahn Presse

Die Deutsche Bahn verrät 10 Dinge über die neuen Uniformen:

  1. Es gibt 80 neue verschiedene Teile:
    Hosen, Röcken und Kleidern über Sakkos [Sakkos sind Jacken], Westen und Stepp-Jacken, Krawatten, Tüchern und Mützen.
    So können die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die Sachen immer wieder neu zusammen-stellen.
  2. 43.000 [drei-und-vierzig-tausend] Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der DB tragen die neuen Uniformen.
    Sie haben direkt mit den Kunden zu tun.
    Zum Beispiel an den Bahnhöfen.
    In den Zügen.
    Im Reise-Zentrum.
     Und in den Bussen der DB.
  3. 900.000 [neun-hundert-tausend] einzelne Kleidungs-Stücke werden 2020 an die DB-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen verschickt.
  4. Burgundy [Burgundy ist ein dunkles Rot.] und Blau sind die beiden Haupt-Farben der neuen Uniformen.
    Das Rot ist neu.
    BIs jetzt waren die Uniformen dunkel-blau mit einem leuchtenden, hellen rot.
  5. Zum ersten Mal gibt es auch ein Kleid, ein Polo-Shirt und Jeans für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.  
  6. Die Kleidungs-Stücke gibt es in 51 verschiedenen Kleider-Größen.
    In den Größen XXS bis XXXXXL.
    Man kann auch sagen:
    In Größe 32 bis 62.
    Und alle Sachen gibt es in kurz und in lang.
  7. Viele der Kleidungsstücke wurden umwelt-freundlich hergestellt.
    Und mit weniger Schad-Stoffen.
    Und alle Menschen, die die Kleidung machen, werden fair bezahlt.
  8. Vor 3 Jahren hatte die Deutsche Bahn die Idee:
    Wir wollen neue Uniformen haben.
    Mitte 2017 gab es einen ersten Workshop dazu.
    Der Mode-Designer Guido Maria Kretschmer hat die Uniformen entworfen.
    Er hat sich mit 60 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der DB getroffen.
    Sie konnten bei den neuen Uniformen sofort mit-reden.
    Sie konnten sagen:
    Was finden sie wichtig?
    Und was wünschen sie sich für die neuen Uniformen?
  9. Es gab Tests für die neuen Uniformen.
    8 Monate lang wurden sie zum Test getragen.
    250 Kollegen und Kolleginnen haben sie geprüft.
    Nach den Tests wurden die Kleidungs-Stücke noch mal verändert.
  10. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der DB haben die alten Uniformen 17 Jahre lang getragen.
    Solange wurden sie nicht verändert.

Im Moment probieren alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die neuen Uniformen an.
Dann wissen sie, welche Größen sie brauchen.
Dann werden die Uniformen genäht.
Bis zum August 2020 werden sie dann an alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen verschickt.

Übernachten in einer Kartoffel

Boise ist eine Stadt in Idaho.
Also in den USA.
Dort gibt es das Big Idaho Potato Hotel.

Potato ist das englische Wort für Kartoffel.
Es ist also ein Kartoffel-Hotel.
Hier kann man es sehen:

Eine sehr große Kartoffel liegt auf einem Feld.

Das Big Idaho Potato Hotel

Big Idaho Potato Hotel über AirbnB

Die Riesen-Kartoffel ist nicht echt.
Sie wurde als Werbung gebaut.
8 Jahre lang wurde sie mit einem LKW durch die USA gefahren.
Als Werbung für Kartoffeln aus Idaho.

Dann hat eine neue Besitzerin die Kartoffel gekauft.
Sie hat ein sehr kleines Hotel daraus gebaut.
Für 200 Dollar kann man jetzt eine Nacht in der Kartoffel übernachten.
Es gibt eine kleine Küche und ein Bade-Zimmer.

Hier kann man die Innen-Räume der Kartoffel sehen.
Und man kann eine Übernachtung buchen.

Die Stadt Genf hat jetzt weibliche Verkehrs-Schilder

Genf ist eine Stadt in der Schweiz.
Sie hat 200.000 [zwei-hundert-tausend] Einwohner und Einwohnerinnen.
In Genf wohnen Männer und Frauen.
Aber:
Auf Straßen-Schilder sieht man fast immer nur Männer.
Zum Beispiel hier:

Und hier:

Das will die Stadt Genf jetzt ändern.
Darum gibt es dort jetzt Straßen-Schilder mit Frauen.
So sehen sie aus:

Ein Straßenschild mit einem weiblichen Piktogramm, das einen Zebrastreifen überquert. Die Frau ist. rundlich und langhaarig.

Ein Straßen-Schild der Stadt Genf

Instagram der Stadt Genf

Oder so:

Ein Straßenschild mit einem weiblichen Piktogramm, das einen Zebrastreifen überquert. Die Frau hat einen Pferdeschwanz und trägt Pumps.

Ein Straßen-Schild der Stadt Genf

Instagram der Stadt Genf

Es gibt auch ein Schild mit einem lesbischen Paar.
[Lesbisch sind Frauen, die sich in Frauen verlieben.
Nicht in Männer.]
Hier kann man es sehen:

Ein Straßenschild mit 2 weiblichen Piktogrammen, die einen Zebrastreifen überqueren.

Ein Straßen-Schild der Stadt Genf

Instagram der Stadt Genf

Es gibt jetzt 250 Straßen-Schilder mit Frauen in Genf.
In Zukunft sollen es mehr werden.
Irgendwann soll es genauso-viele weibliche und männliche Straßen-Schilder geben.

Warum gibt es sie?
Was ist die Idee dazu?

Sandrine Salerno ist die Stadt-Präsidentin von Genf.
Das heißt:
Sie ist die Chefin der Politik in Genf.
Sie sagt:
"Es ist keine keine Spielerei.
Es geht vielmehr darum, die Entwicklung der Gesellschaft zu zeigen.
Historisch betrachtet wurde der öffentliche Raum von Männern für Männer gedacht.
Unter dem Vorwand der Neutralität ist die Beschilderung überwältigend männlich.
Diese Omnipräsenz verstärkt die Vorstellung, dass einige Menschen, vor allem Frauen, aber auch Minderheiten, dort weniger zu Hause sind als andere."

Damit meint sie:
Früher haben nur Männer Städte geplant und gebaut.
Sie haben wie Männer gedacht.
Und sie haben Städte für Männer geplant.
Auf den Schildern sieht man auch nur Männer.
Aber:
Die Gesellschaft hat sich verändert.
Die Stadt Genf gehört Männern und Frauen.
Sie sind auf den Straßen von Genf zu Hause.
Darum soll man das jetzt auch auf den Straßen-Schildern sehen.

Auch die meisten Straßen haben männliche Namen.
In Genf.
Aber auch in vielen anderen Städten.
Auch das soll sich in Zukunft ändern.
Neue Straßen werden oft nach Frauen benannt.
Und die Stadt Genf will in Zukunft Straßen umbenennen.
Auch so sollen Frauen in der Stadt Genf sichtbar werden.
Es soll die Menschen zum Nachdenken bringen.

In diesem Video kann man die neuen Straßen-Schilder sehen.

https://www.instagram.com/p/B7aR6CsB_zV/