Aktuelles über Stars in Leichter Sprache

Menu

Einträge zum Stichwort: Essen

Ross Antony hat ein Back·buch gemacht - zuammen mit seiner Mutter

Ross Antony ist Sänger.
Er ist 49 Jahre alt.
So sieht er aus:

Ross Antony liebt es zu backen.
2020 hat er bei der Sendung "Das große Promi·backen" mitgemacht.
Bei der Sendung haben Stars Kuchen und Torten gebacken.
Danach hat Ross Antony 2 eigene Backbücher geschrieben.
Jetzt ist sein drittes Backbuch heraus·gekommen.
Ross Antony hat es zusammen mit seiner Mutter Vivien geschrieben.
Das Buch heißt: Backen mit Ross und Mama Vivien.
In dem Back·buch teilen die beiden ihre Lieblings·rezepte.
Und sie erzählen auch Familien·geschichten.

Im Moment reisen Ross Antony und seine Mutter Vivien Catterall durch Deutschland.
Sie stellen ihr Buch in verschiedenen Städten vor.
Zum Beispiel in Dresden, Hamburg und Düsseldorf.
Sie treffen Menschen und unterschreiben die Bücher.
Außerdem treten sie in Fernseh·sendungen auf und sprechen über ihr Buch.

Seit heute kann man das Buch kaufen.
In allen Buch·handlungen.
Es kostet 28 Euro.

Star-Lexikon

Wer ist Ross Antony?

Alt Text

Bildunterschrift

Ross Antony ist 49 Jahre alt.

Er ist Sänger.
Früher war er in der Band Bro’Sis.
Jetzt gibt es die Band nicht mehr.
Seitdem macht Ross Antony alleine Musik.

Ross Antony kommt aus einer Künstler-Familie.
Er steht schon sehr lange auf der Bühne.
Schon seit er 3 Jahre alt ist.

Ross Antony arbeitet auch für verschiedene Fernseh-Sendungen.
Zum Beispiel für diese:

  • Popstars
  • Goodbye Deutschland! Die Auswanderer
  • Meine Schlager-Welt

Im Jahr 2008 war Ross Antony der Dschungel-König.
Das heißt: Er hat die Sendung "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" gewonnen.

Ross Antony hat ein Buch über sein Leben geschrieben.
Es heißt "The Inside Me".
Übersetzt heißt das "Mein Innen-Leben".
Er hat auch ein Buch für Kinder geschrieben.
Das Kinder-Buch heißt "Mein Freund Button".
Zu dem Kinder-Buch gehört auch eine CD mit 12 Kinder-Liedern.

Ross Antony ist mit Paul Reeves verheiratet.
Die beiden haben zusammen 2 Kinder adoptiert.
Das heißt: Ross Antony und Paul Reeves haben die Kinder als ihre Kinder angenommen.
Sie leben jetzt bei ihnen.
Auch vor dem Gesetz sind die beiden jetzt ihre Kinder.

Ross Antony lebt mit seiner Familie in Siegburg.
Siegburg ist eine kleine Stadt in der Nähe von Bonn in Nordrhein Westfalen.

Was bedeutet hangry?

In den Regeln für Leichte Sprache steht:
Sprich·wörter sind für viele Menschen schwer zu verstehen.
Darum werden sie in der Leichten Sprache nicht benutzt.

Einfachstars will das ändern.
Darum werden hier ab jetzt Sprich·wörter in Leichter Sprache erklärt.

Was bedeutet 'hangry'?

Das Wort hangry spricht man so aus: häng-ri.
Es ist eine Mischung aus 2 englischen Wörtern.
Aus dem Wort hungry.
Das heißt übersetzt: hungrig.
Und aus dem Wort angry.
Das heißt übersetzt: ärgerlich oder sauer.

Hangry bedeutet also:
Eine Person ist sehr hungrig.
Darum hat sie sehr schlechte Laune.
Sie ist sauer und hungrig gleich·zeitig.

Zum Beispiel:
Eine Frau sitzt im Büro vor dem Computer.
Sie schreibt an einem Text.
Sie hat einen wichtigen Auftrag.
Darum will sie schnell mit dem Text fertig werden.
Sie arbeitet sehr konzentriert.
So hat sie vergessen, eine Pause zu machen.
Sie hat schon zu lange nichts gegessen.
Und sie merkt:
Sie kommt mit dem Text nicht weiter.
Sie wird sauer.
Sie flucht und schimpft.
Man kann sagen:
Sie ist hangry.

Dann bemerkt die Frau:
Sie ist hungrig.
Sie muss erst etwas essen.
Erst dann kann sie gut weiter·arbeiten.
Sie ist eine Banane und ein paar Nüsse.
Sie ist nicht mehr sauer.
Ihr Gehirn funktioniert wieder besser.
Und sie kann den Text schnell zu Ende schreiben.

Möchtest Du Dir ein Sprich·wort wünschen?
Dann wird es auch bei Einfachstars erklärt.
Schreib einfach eine E-Mail an: anne@einfachstars.info.


Was aß die Queen zum Tee?

Queen Elisabeth war lange Zeit Königin von Groß·britannien.
Im letzten Jahr ist sie gestorben.
Aber viele Menschen erinnern sich gerne an sie.

Queen Elisabeth hatte einen Koch.
Er heißt Darren McGrady.
Er hat jetzt in einem Video verraten:
Die Queen hat jeden Nachmittag eine Pause gemacht.
Dann hat sie einen Tee getrunken.
Und dazu einen Snack gegessen.
Ihr liebster Snack waren Sandwiches mit Marmelade.
Es waren Sandwiches aus ungetoasteten Brot·scheiben.
Manchmal hat der Koch sie zu runden Kreisen aus·gestochen.
Damit sie besonders hübsch aussehen.
Erdbeer·marmelade war die Lieblings·marmelade der Queen.

Star-Lexikon

Wer war Elisabeth die Zweite?

Elisabeth die Zweite war Königin von Großbritannien.
Das heißt:
Sie war Königin von diesen Ländern:

  • England
  • Schottland 
  • Wales
  • Nord-Irland

Sie wurde auch die Queen genannt.

Die Queen lebte von 1926 bis 2022.
Im September 2022 ist sie gestorben.
Sie wurde 96 Jahre alt.

Queen Elisabeth war sehr lange Königin.
Von 1952 bis 2022.
Also 70 Jahre lang.
Niemand anders war vor ihr so lange König oder Königin von einem Land.
Sie hält den Rekord.

Vor Königin Elisabeth war ihr Vater der britische König.
Er hieß Georg der 6.

Nach Queen Elisabeth ist jetzt ihr Sohn der nächste britische König.
Er heißt König Charles der Dritte.

Queen Elisabeth lebte in einem Palast in London.
Palast ist ein anderes Wort für Schloss.
Der Palast heißt Buckingham Palast.

Queen Elisabeth war 73 Jahre lang verheiratet.
Ihr Mann hieß Prinz Philip.
Im April 2021 ist er gestorben.

Zusammen haben die Queen und Prinz Philip 4 Kinder:

Man weiß nur sehr wenig über das Privat-Leben von Queen Elisabeth.
Aber man weiß:
Sie interessierte sich für Pferde.
Sie hatte eigene Pferde.
Und sie fand Pferde·rennen spannend.

Außerdem mochte Queen Elisabeth Hunde.
Sie hatte ihr Leben lang kleine Hunde.
Sie heißen Corgis.
Außerdem hatte sie noch andere Hunde: English Cocker Spaniels und Labrador Retriever.

Queen Elisabeth zog sich gerne bunt an.
Sie mochte gerne Kostüme mit passenden Hüten in leuchtenden Farben.
Zum Beispiel pink, gelb oder grün.
Sie fand:
So kann man sie immer gut sehen.


Was ist Snackification?

In der Leichten Sprache werden nur wenige Fremd·wörter benutzt.
Meistens guckt man: Wie kann man ein Fremd·wort durch ein leichteres Wort aus·tauschen?

Aber durch die Arbeit mit den Prüfer*innen habe ich gemerkt:
Viele von ihnen lieben Fremd·wörter.
Sie benutzen sie gerne.
Darum erklärt Einfachstars jetzt Fremd·wörter.

Heute: Was ist Snackification?

Das Wort Snackification kommt vom englischen Wort Snack.
Ei Snack ist eine Kleinigkeit zu essen.
Man kann sie überall essen.
Man setzt sich nicht zusammen an den Tisch und isst zusammen eine Mahlzeit.
Einen Snack isst man eher zwischen·durch.
Zum Beispiel bei der Arbeit.

Aber:
Viele Snacks sind ungesund.
Zum Beispiel Schoko·riegel oder eine Portion Pommes.

Snackification bedeutet:
Man isst nicht mehr 3 feste Mahlzeiten am Tag:
Frühstück, Mittag·essen und Abend·essen.
Viele Menschen können diese festen Essen·zeiten gar nicht mehr einhalten.
Zum Beispiel, weil sie arbeiten.
Darum essen sie eher Snacks.
Man isst, wo man gerade ist.
Und dann, wann es zeitlich passt.

Aber es sind gesunde Snacks.
Zum Beispiel Obst oder Gemüse, Müsli, Sushi oder ein Brot mit Belag.

Wichtig ist aber:
Man muss auf die Uhrzeiten und auf die Zutaten achten.
Damit man auch. mit Snacks alle Nährstoffe bekommt.
Damit der Körper mit allen Vitaminen versorgt wird und genug Energie hat.

Möchtest Du Dir ein Fremd·wort wünschen?
Dann wird es auch bei Einfachstars erklärt.
Schreib einfach eine E-Mail an: anne@einfachstars.info.

Was ist meal prep?

In der Leichten Sprache werden nur wenige Fremd·wörter benutzt.
Meistens guckt man: Wie kann man ein Fremd·wort durch ein leichteres Wort aus·tauschen?

Aber durch die Arbeit mit den Prüfer*innen habe ich gemerkt:
Viele von ihnen lieben Fremd·wörter.
Sie benutzen sie gerne.
Darum erklärt Einfachstars jetzt Fremd·wörter.

Heute: Was ist meal prep?

Meal prep ist Englisch.
So spricht man es aus: miel prepp.
Übersetzt heißt es: vor·bereitetes Essen.

Das bedeutet zum Beispiel:
Ein Mann arbeitet im Büro.
Jeden Tag von 9 bis 17 Uhr.
Er hat eine Stunde Mittags·pause.
In der Zeit geht er etwas essen.

In der Nähe des Büros gibt es verschiedenes Essen zu kaufen.
Zm Beispiel Pizza, Döner oder Pommes.
Lange Zeit hat der Mann mittags etwas zum Essen gekauft und es gegessen.
Aber:
Viele dieser Dinge sind ungesund.
Der Mann will sie nicht mehr jeden Tag essen.
Darum bereitet er sich jetzt selbst Essen zu Hause vor und nimmt es mit ins Büro.

Aber:
Essen vorzubereiten braucht Zeit.
Man muss dafür einkaufen.
Man muss Essen klein·schneiden und vielleicht kochen.
Darum macht ein guter Plan das meal prep einfacher.
Zum Beispiel:

  • Man kann Essen für mehrere Tage auf einmal vorbereiten.
    Dann muss man nur einmal einkaufen und kochen.
    Und man hat gleich Essen für mehrere Tage.
    Man kann es dann im Kühlschrank lagern.
    Und jeden Tag eine Dose mit Essen mitnehmen.
  • Man kann sich vorher verschiedene Rezepte raus·suchen und abspeichern.
    Dann hat man viele verschiedene Gerichte zur Auswahl.

Was sind die Vorteile von meal prep?

  • Man isst etwas Gesundes.
  • Meal prep kostet weniger Geld als jeden Tag essen einzukaufen.
  • Man verschwendet keine Lebens·mittel und muss weniger weg·werfen.
    Weil man das Kochen genau plant.
  • Man weiß immer genau:
    Was ist in meinem Essen drin?
    Und wo wurde es gekauft?

Möchtest Du Dir ein Fremd·wort wünschen?
Dann wird es auch bei Einfachstars erklärt.
Schreib einfach eine E-Mail an: anne@einfachstars.info.

Menschen haben schon vor 10 Tausend Jahren Kaugummi gekaut

Forscher*innen in Schweden haben sehr alte Menschen·knochen gefunden.
Diese Menschen haben vor etwa 10 Tausend Jahren gelebt.
Und neben den Knochen haben die Forscher*innen noch etwas gefunden:
Kau·gummi.

Die Kau·gummis sind aus Baum·harz.
Harz ist ein klebriger Saft aus Bäumen.
Beim trocknen wird er zäh·flüssig.
Das bedeutet:
Man kann gut darauf herum·kauen.

Auf den alten Kau·gummis kann man noch Zahn·abdrücke sehen.

drei Klumpen aus Harz mit Bisspuren.

Kau·gummi aus Baum·harz

Wissenschaftler*innen haben die Kau·gummis jetzt sehr genau untersucht.
So konnten sie viel über die Menschen heraus·finden.
Über die Menschen, die vor 10 Tausend Jahren die Kau·gummis gekaut haben.

Die Ergebnisse waren:

  • Die Kaugummis wurden von Jugendlichen gekaut.
  • Das haben die Menschen in der Zeit gegessen:
    Wild·fleisch, Forellen, Hasel·nüsse, Ente, Fuchs und Äpfel.
  • Ein Mädchen hatte eine starke Zahnfleisch·entzündung.
    Wahrscheinlich hatte sie Schmerzen.

Bis jetzt wurden erst 3 Kau·gummis untersucht.
Aber es wurden etwa 100 Kau·gummis gefunden.
Wahrscheinlich finden die Wissenschaftler*innen nach und nach immer mehr heraus.

Aber man weiß noch nicht:
Warum haben die Menschen damals Kau·gummi gekaut?
Zum Spaß?
Für die Gesundheit?
Oder wollten sie das Harz flüssig machen?
Damit man es als Kleber für Werkzeuge und Waffen benutzen konnte?
Das kann man heute wahrscheinlich nicht mehr heraus·finden.

Heute ist Tag der Mandarine

Heute ist Tag der Mandarine.
Es ist ein deutscher Welt·tag.
Sven Giese hat den Welt·tag erfunden.
Er hat eine Internet·seite mit Welttagen.
Die Internetseite heißt: Kuriose Feier·tage.

Im Jahr 2018 ist Sven Giese aufgefallen:
Am 4. Januar gibt es eine Lücke in seinem Kalender mit Welt·tagen.
Darum hat er in dem Jahr den Tag der Mandarine erfunden.
Und es passt zur Jahres·zeit.
Denn Mandarinen werden vor allem im Winter gegessen.

Hier kommen einige Informationen über die Mandarine:

  • Wissenschaftler*innen glauben:
    Mandarinen kommen wahrscheinlich aus China.
    Auf Chinesisch schreibt man das Wort so: 橘子 oder 桔子.
  • Mandarinen sind Zitrus·früchte.
    Sie sind mit Orangen verwandt.
  • Im Jahr 1802 wurden Mandarinen zum ersten Mal nach Groß·britannien gebracht.
    Vom britischen Kaufmann Sir Abraham Hume.
    Seitdem werden Mandarinen auch in Europa gegessen.
  • Man weiß nicht genau:
    Woher kommt der Name der Mandarine?
    Vielleicht hat er mit orangener Kleidung zu tun.
    Beamte in China haben vor langer Zeit orange·farbene Kleidung getragen.
    Vielleicht kommt daher der Name.
    Aber man weiß es nicht sicher.
  • China baut immer noch die meisten Mandarinen auf der Welt an.
    Aber sie wachsen auch in anderen Ländern.
    Zum Beispiel in Spanien und Brasilien.
  • Mandarinen sind gesund.
    In Mandarinen sind die Vitamine C und A.
    Außerdem haben sie fast kein Fett.

Außerdem sind heute noch diese Welt·tage:

  • Verschenk-einen-Blumen·korb-Tag 
  • Welt-Braille-Tag [Statt Braille·schrift kann man auch Blindenschrift sagen.]
  • Tag des Trivial·wissens [Trivial·wissen bedeutet: Man kann sich unwichtige Sachen gut merken.]
  • Spaghetti-Tag  in den USA
  • Unabhängigkeits·tag in Myanmar

Ein Mann isst jedes Jahr zu Weihnachten ein Stück Minz·kuchen

Richard Newson lebt in Großbritannien.
Dort wird in vielen Familien Minz·kuchen zu Weihnachten gegessen.
So war es auch in der Familie von Richard Newson.

Seine Mutter Marlene Newson hat jedes Jahr zu Weihnachten viele Minz·kuchen gebacken.
Für ihre Familie.
Aber auch zum Verschenken an Freund*innen, den Post·boten oder Verkäufer*innen in Geschäften.

Im Jahr 2002 ist Marlene Newson plötzlich gestorben.
Ihr Sohn Richard Newson vermisst sie sehr.
Seitdem erinnert er sich einmal im Jahr auf eine besondere Art an seine Mutter.

In Marlene Newsons Gefrier·schrank waren bei ihrem Tod noch viele Kuchen und andere kleine Gebäcke eingefroren.
Ihr Sohn taut jetzt immer an Weihnachten einen der Kuchen auf und isst ihn.
Dabei erinnert er sich an seine Mutter.
Auch jetzt noch, 21 Jahre nach ihrem Tod.
Denn im Gefrier·schrank waren damals noch 47 Kuchen.

Richard Newson erzählt:
"Meine Mutter hat immer hunderte von Kuchen gebacken und darum hatte sie schon damit angefangen.
Und sie lagerte sie im Gefrier·schrank, bevor sie starb.
Ich habe sie mit nach Hausee genommen und esse jedes Jahr einen davon und erinnere mich an sie."

Damit beginnt für Richard Newson jedes Jahr das Weihnachts·fest.

Was ist ein Apéro?

In der Leichten Sprache werden nur wenige Fremd·wörter benutzt.
Meistens guckt man: Wie kann man ein Fremd·wort durch ein leichteres Wort aus·tauschen?

Aber durch die Arbeit mit den Prüfer*innen habe ich gemerkt:
Viele von ihnen lieben Fremd·wörter.
Sie benutzen sie gerne.
Darum erklärt Einfachstars jetzt Fremd·wörter.

Heute: Was ist ein Apéro?

Ein Apéro ist ein Treffen mit anderen Menschen.
Oft ist er am Beginn oder am Ende von Veranstaltungen.
Man trifft sich zum Essen und zum Trinken.
Aber:
Essen und Trinken sind aber nicht der Haupt·grund für das Treffen.
Der Hauptgrund sind die Gespräche und der Aus·tausch.
Es können private Gespräche sein.
Oder Gespräche über Geschäfte.

Ein Apéro ist keine Vorspeise oder Nachspeise:
Es ist eine eigene kleine Mahlzeit.
Mit einem Apéro kann man die Zeit zwischen 2 Mahlzeiten über·brücken.

Treffen zum Apéro sind vor allem in diesen Ländern beliebt:

  • Schweiz
  • Frankreich
  • Luxemburg

Ein Apéro kann man z verschiedenen Anlässe veranstalten.
Zum Beispiel:

  • Geburtstag
  • Familien·feiern
  • Firmen·feiern
  • Beginn einer neuen Arbeits·stelle

Diese Dinge gibt es meistens bei einem Apéro in der Schweiz zu essen:

  • Nüssli, also Erdnüsse
  • Chips
  • Salz·gebäck
  • Trocken·fleisch
  • Käse
  • Gemüse-Dips
  • Oliven
  • Brot 
  • Canapés

Canapés sind kleine Vorspeisen·häppchen.
Man kann sie mit einem einzigen Bissen auf·essen.

Dazu gibt es meist diese Getränke zu trinken:

  • Weiß·wein 
  • Orangen·saft 
  • Mineral·wasser 
  • manchmal auch Rot·wein, Sekt und Bier

Möchtest Du Dir ein Fremd·wort wünschen?
Dann wird es auch bei Einfachstars erklärt.
Schreib einfach eine E-Mail an: anne@einfachstars.info.

Hunde werden an Weihnachten oft falsch gefüttert

Viele Menschen essen an Weihnachten gern etwas Besonderes.
Und sie füttern auch ihre Hunde mit besonderem Futter.
Aber:
Tierarzt*innen warnen vor falschem Füttern an den Weihnachts·tagen.
Das kann schädlich für Hunde sein.
Im schlimmsten Fall können sie sogar daran sterben.

Schokolade und Rosinen sind für Hunde schädlich.
Sie können sich daran vergiften.
Dann müssen sie erbrechen, bekommen Durchfall, Herz-Kreislauf·probleme, Schwierigkeiten beim Atmen und Krämpfe.
Für kleine Hunde ist das besonders gefährlich.

Melina Gantzer ist Tier·ärztin.
Sie sagt:
"Es ist ein Unterschied, ob eine Dogge eine Tafel Schokolade frisst oder ein Chihuahua.
 Auch reagieren manche Tiere besonders empfindlich, andere vertragen mehr."

Zart·bitter·schokolade ist besonders gefährlich für Hunde.
Genauso wie Birken·zucker und Macadamia·nüsse.

Melina Gantzer erzählt:
"Den Hunden geht es häufig sehr schlecht.
Sie sind apathisch, schwach, taumeln, zittern, die Herzrate geht schnell hoch, es kann zu Seh·störungen kommen, manche erbrechen und haben Durchfall."
[Apathisch bedeutet:
Sie bewegen sich kaum noch und sind schlapp und schwach
.]

Manche Menschen füttern Hunde auch mit Essen von Tisch.
Aber die Hunde dürfen nicht mit den Knochen der Weihnachts·gans gefüttert werden.
Die Tierärztin erklärt:
"Die gekochten Knochen zersplittern beim Zerbeißen sehr leicht, sodass scharf·kantige Stückchen Magen und Darm verletzen können."

Am sichersten ist:
Auch an den Feier·tagen sollten Hunde. nur mit Hunde·futter gefüttert werden.