Aktuelles über Stars in Leichter Sprache

Menu

Einträge zum Stichwort: Kunst

Medien-Kunst-Projekt von Frauen mit Behinderung


DOUBLE TROUBLE ist ein Medienkunstprojekt in Form einer interaktiven Webseite mit Texten, Audioaufnahmen, Animationen und Fotografien. Sie zeigen persönliche Auseinandersetzungen mit dem eigenen Frausein und der Behinderung. 
Dabei geht es thematisch an die Substanz: Die Lebensrealität von Frauen mit Behinderung ist hart, ihre Wut laut und schön. Es wird Zeit, den DOUBLE TROUBLE anzuerkennen und die grob gesagt doppelte Leistung aus vollem Respekt zu würdigen.
Das Projekt feiert am 05.12.2021 um 18 Uhr seine „virtuelle Vernissage“ im Rahmen einer öffentlich zugänglichen Zoom-Konferenz.
Website: double-trouble.me


Fantasie-Reise in Leichter Sprache

Am Donnerstag den 2. Dezember gibt es einen Workshop.
Der Workshop findet online statt.
Das bedeutet:
Alle können von zu Hause aus dabei sein.
Am Computer.
Am Tablet.
Oder am Handy.

Der Workshop dauert von 17 Uhr bis 19.30 Uhr.

Der Workshop heißt: Der Fantasie folgen.
Der Workshop ist in Leichter Sprache.
Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen machen zusammen eine Fantasie-Reise.

Alle stellen sich gemeinsam etwas vor.
In unserer Fantasie stellen wir uns die Zukunft vor.
Wir spüren unseren Körper.
Verschiedene Körper-Teile.
Der Workshop zeigt:
Fantasie und Vorstellung sind eine große Kraft.
Daraus kann etwas Neues entstehen.
Neue Bewegungen.
Neue Ideen.
Neue Möglichkeiten.

Bei der Veranstaltung geht es um Bewegung und Körper.
Du als Teilnehmer oder Teilnehmerin stehst im Mittelpunkt der Veranstaltung.
Es geht um Deine Erfahrung.

2 Gruppen machen den Workshop zusammen:

Der Workshop kostet 10,- Euro.
Alle können dabei mitmachen.
Menschen mit und ohne Behinderung.

Der Workshop wird mit dem Programm Zoom gemacht.
Du weißt nicht, wie das Programm Zoom funktioniert?
Vor dem Workshop gibt es Erklärungen zur Technik.
Um 16.30 Uhr.

Hast Du Fragen zum Workshop?
Dann kannst Du eine E-Mail schreiben: info@nomoreless.eu
Oder Du kannst anrufen: 0176 404 222 92 

Hier findest Du alle Infos zum Workshop.

Ein Künstler verkauft eine leere Lein-Wand an ein Museum

Jens Haaning ist Künstler.
Er kommt aus Dänemark.
Er ist 56 Jahre alt.

Jens Haaning hat mit einem Museum zusammen-gearbeitet.
In der dänischen Stadt Aalborg.

Jens Haaning hat dem Museum gesagt:
Er wird ein Kunst-Werk für das Museum machen.
Eine Collage.
[Eine Collage wird aus verschiedenen Materialien gemacht.
Zum Beispiel:
Man klebt Zeitungs-Ausschnitte auf ein Bild.]

Jens Haaning hat dem Museum. gesagt:
Er braucht Geld von ihnen.
Damit er das Material kaufen kann.
Und damit er das Kunst-Werk machen kann.

Das Museum hat Jens Haaning Geld gegeben.
Er hat 70.000 Euro bekommen.
Dann wurde das Kunst-Werk an das Museum geliefert.
Aber:
Es ist nur eine leere Lein-Wand.

Hier kann man das Kunst-Werk sehen.

https://www.instagram.com/p/CUlH4Vss924/

Jens Haaning nennt sein Kunst-Werk:
Take the money and run.
Übersetzt heißt das:
Nimm das Geld und hau ab.

Mit dem Bild will Jens Haaning zeigen:
Künstler und Künstlerinnen verdienen mit ihrer Arbeit oft zu wenig Geld.
Sie werden schlecht bezahlt.
Das macht ihren Alltag schwierig.

Das Museum in Aalborg stellt die leere Leinwand jetzt aus.
Trotzdem wollen sie das Geld zurück.
Jens Haaning verrät bis jetzt aber nicht:
Wo ist das Geld?


Frau Jule schreibt Botschaften auf Teller und verteilt sie in Hamburg

Frau Jule ist Street Art Künstlerin aus Hamburg.
Street Art ist das englische Wort für Straßen-Kunst.
Das heißt:
Man sieht ihre Kunst auf der Straße.
Nicht im Museum.

Frau Jule schreibt Nachrichten auf alte Kuchen-Teller.
Zum Beispiel diese Nachrichten:

  • Mut!
  • Liebe ist ein Tuwort!
    [Das bedeutet: Liebe muss man machen.
    Man muss sie leben.]
  • Alles für alle!
  • schön langsam!

https://www.instagram.com/p/CNUml75Hc5R/ 

Frau Jule verkauft de Teller nicht.
Sie verteilt sie nachts in Hamburg.
Sie klebt sie an Haus-Wände und Mauern.

https://www.instagram.com/p/CNFcflHHxU8/ 

Wer ist die Künstlerin Frau Jule?
Wie heißt sie im Alltag?
Das ist geheim.
Frau Jule findet:
Es reicht, wenn man ihre Kunst kennt.
Ihren Namen muss man nicht kennen.

https://www.instagram.com/p/CNHYvfVHVc9/

Bis jetzt hat Frau Jule schon mehr als 300 Teller in Hamburg verteilt.
Die Fotos davon teilt Frau Jule im Internet.
Auf der Internet-Seite Instagram.

https://www.instagram.com/p/CNIeAiwn_Z5/ 

Ein teures Gemälde wird aus dem Alt-Papier gerettet

Ein Mann ist von Düsseldorf nach Tel Aviv gereist.
Er ist am Flughafen in Düsseldorf gestartet.
Auf seiner Reise hatte er ein Gemälde dabei.
Ein Gemälde von Yves Tanguy.
Er ist ein berühmter Maler.
Er lebte von 1900 bis 1955 in Frankreich.

Das Gemälde war in einem Papp-Karton.
Hier kann man es sehen:

Der Mann wurde am Flughafen kontrolliert.
Dabei hat er den Karton mit dem Gemälde vergessen.
Er hat ihn an einem Flughafen-Schalter stehen-lassen.
Er hat es erst später gemerkt.
Als das Flugzeug gelandet ist.

Der Mann war verzweifelt.
Denn das Bild ist sehr wertvoll.
Es kostet 280.000 [280 Tausend] Euro.

Der Mann wollte das Problem am Telefon klären.
Aber das hat nicht geklappt.
Darum hat er einen Verwandten angerufen.
Der Verwandte ist von Belgien nach Düsseldorf gefahren.
Er wollte das Gemälde finden.

Der Verwandte hat eine Verlust-Anzeige aufgegeben.
Er hat das Bild beschrieben.
Und er hat erklärt:
Wo hat der Reisende es liegen-lassen?

Die Düsseldorfer Polizei hat dann nach dem Gemälde gesucht.
Sie haben auch mit einem Reinigungs-Dienst am Flughafen gesprochen.
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben das Alt-Papier durchsucht.
Und ganz unten im Alt-Papier haben sie das Gemälde gefunden.

Zum Glück wurde das Alt-Papier noch nicht abgeholt.
Der Besitzer hat sein wertvolles Gemälde jetzt zurück-bekommen.

Herbert Grönemeyer findet: Die Reichen müssen die Kunst retten

Herbert Grönemeyer ist Sänger.
Er ist 64 Jahre alt.
So sieht er aus:

Im Moment haben viele Künstler und Künstlerinnen in Deutschland Probleme.
Wegen Corona sind Kinos und Theater geschlossen.
Es gibt keine Konzerte und Lesungen.
Museen sind aus wieder zu.
Darum verdienen viele Menschen im Moment kein Geld.
Zum Beispiel:

  • Musiker und Musikerinnen
  • Tänzer und Tänzerinnen
  • Sänger und Sängerinnen
  • Verkäufer und Verkäuferinnen von Konzert-Karten
  • Konzert-Veranstalter und Konzert-Veranstalterinnen
  • und viele andere

Aber:
Kunst und Kultur sind gerade besonders wichtig.
Sie trösten Viele Menschen in der Corona-Zeit.
Darum findet Herbert Grönemeyer:
Künstler und Künstlerinnen müssen jetzt unterstützt werden.
Sie sollen Geld vom Staat bekommen.
Also vom Land Deutschland.

Herbert Grönemeyer hat aber noch einen anderen Vorschlag:
"Wäre die Zeit nicht günstig für eine Solidaritäts-Sonderzahlung der Vermögendsten in diesem wohl rauen Herbst und einem drohenden Komplett-Lockdown?"

Damit meint er:
Reiche Menschen sollen Geld spenden.
Dieses Geld bekommen dann die Künstler und Künstlerinnen.

Herbert Grönemeyer sagt:
"Wenn sich die Wohlhabendsten bereit erklären würden zu einer zwei-maligen Sonder-Zahlung von zum Beispiel 50.000 bis 150.000 Euro, jeweils in diesem wie auch im nächsten Jahr, stünden ad hoc circa 200 Milliarden Euro pro Jahr zur Verfügung, um Existenzen zu sichern, Pleiten aufzufangen und Ängste zu mildern."

Damit meint er:
Reiche Menschen könnten Geld spenden.
Einmal 2020.
Und einmal 2021.
Sehr reiche Menschen können 50 Tausend Euro spenden.
Oder 150 Tausend Euro.
So kommen 200 Milliarden Euro zusammen.
Davon können dann Künstler und Künstlerinnen unterstützt werden.
Und sie können weiter Kunst machen.
Das ist dann für alle Menschen in der Corona-Zeit gut.

Star-Lexikon

Wer ist Herbert Grönemeyer?

Herbert Grönemeyer ist 65 Jahre alt.

Er ist Sänger.
Er singt seine Lieder auf Deutsch.
Er singt zum Beispiel diese Lieder:

  • Der Weg
  • Flugzeuge im Bauch
  • Bochum
  • Curry-Wurst

Herbert Grönemeyer ist sehr bekannt in Deutschland.
Viele Menschen kennen und mögen seine Musik.
Viele Menschen kaufen seine CDs.
Sie finden: Sein Gesang ist etwas Besonderes.

Für seine Musik hat Herbert Grönemeyer viele Preise gewonnen.
Zum Beispiel den Echo.
Und die Goldene Kamera.

Herbert Grönemeyer hat Musik studiert.
Und Jura [Jura ist die Wissenschaft von Rechten und Gesetzen.]
Aber Herbert Grönemeyer hat nicht zu Ende studiert.
Er hat dann in einem Theater gearbeitet.
Und er hat dort Klavier gespielt.

Herbert Grönemeyer hat auch eine Ausbildung als Schauspieler gemacht.
Früher hat er in einigen Filmen mitgespielt.
Zum Beispiel im Film Das Boot.

Herbert Grönemeyer hat eine Band.
Die Musiker und Musikerinnen begleiten seinen Gesang.
Diese Instrumente gibt es in der Band:

  • Saxophon
  • Bass
  • Schlagzeug
  • Keyboard [Ein Keyboard ist ein elektrisches Klavier.]
  • Gitarre
  • Percussion [Percussion sind verschiedene Instrumente.
    Sie machen den Rhythmus.
    Zum Beispiel Trommeln oder Rasseln.]

Herbert Grönemeyer ist zum 2. Mal verheiratet.
Seine erste Frau ist vor langer Zeit gestorben.
Sie hatte Krebs.
Mit ihr zusammen hat Herbert Grönemeyer 2 Kinder.
Jetzt ist Herbert Grönemeyer mit seiner 2. Frau verheiratet.
Sie heißt Josefine Cox.
2019 werden Herbert Grönemeyer und Josefine Cox Eltern.
Sie bekommen ein Baby zusammen.

Königin Margrethe macht bei einem Podcast mit

Margrethe die Zweite ist Königin von Dänemark.
Sie ist 80 Jahre alt.
So sieht sie aus:

Königin Margrethe interessiert sich sehr für Kunst.
Darum macht sie jetzt in einem Kunst-Podcast mit.

Was ist ein Podcast?
Einen Podcast kann man sich anhören.
So wie eine Radio-Sendung.
Aber man hört den Podcast im Internet.
Nicht nur zu einer festen Zeit.
Sondern immer, wenn man will.

Der Podcast ist auf Dänisch.
Er heißt: Dronningen og kunsten.
Übersetzt heißt das: Die Königin und die Kunst.
Der Podcast hat 3 Teile.
Den ersten Teil kann man ab heute hören.

In den 3 Folgen spricht Königin Margrethe mit ihren Gesprächs-Partnern und Gesprächs-Partnerinnen über diese Themen:

  • Kunst 
  • Kultur  
  • klassische Musik
  • Ballett 
  • berühmte Kunstwerke

Königin Margrethe ist auch selbst Künstlerin.
Sie malt.
Sie macht Kostüme fürs Ballett.
Und sie übersetzt Bücher.

Star-Lexikon

Wer ist Margrethe die Zweite von Dänemark?

Margrethe die Zweite von Dänemark ist 81 Jahre alt.

Sie ist die Königin von Dänemark.
Vor ihr war ihr Vater König von Dänemark.
Er hieß Frederik.

Ihre Eltern haben 3 Töchter.
Aber sie haben keinen Sohn.
Damals stand noch im Gesetz:
Nur Männer können König von Dänemark werden.
Darum wurde nach Margarethes Vater ihr Onkel König.
Dann wurde das Gesetz in Dänemark geändert.
So konnte Margarethe Königin von Dänemark werden.
Jetzt ist sie seit mehr als 45 Jahren Königin.

Nach der Schule hat Margarethe von Dänemark in verschiedenen Ländern studiert.In Dänemark, in Frankreich und in Großbritannien.
Sie spricht

  • Dänisch
  • Englisch
  • Deutsch
  • Französisch  
  • Schwedisch 
  • Färöisch

[Färöisch ist eine seltene Sprache.
Sie wird auf der Insel Färöer gesprochen.
Die Insel gehört zu Dänemark.
]

Margarethe von Dänemark war mit Henrik von Dänemark verheiratet.
Sie haben 1967 geheiratet.
2018 ist ihr Mann gestorben.
Die beiden haben 2 Söhne zusammen:
Prinz Frederik und Prinz Joachim.
Prinz Frederik wird nach seiner Mutter der nächste König von Dänemark.

Königin Margarethe von Dänemark hat 8 Enkel-Kinder.

Was sind Margarethes Aufgaben als Königin?

  • Sie muss alle neuen Gesetze unter-schreiben.
  • Sie trifft sich mit Politikern und Politikerinnen.
    Zusammen besprechen sie die Politik in Dänemark.
  • Sie reist in andere Länder.
  • Die besucht viele Termine in Dänemark.
  • Sie empfängt Gäste in Dänemark.

Als Königin hat Margarethe einen Wahl-Spruch.
[Statt Wahl-Spruch kann man auch Motto sagen.]
Ihr Wahl-Spruch ist: Gottes Hilfe, Volkes Liebe, Dänemarks Stärke.

In ihrer Freizeit malt Margarethe von Dänemark.
Es gibt mehrere Brief-Marken mit ihren Bildern.
Und sie hat Bilder für Bücher gemalt.
Zum Beispiel für die dänische Ausgabe von "Der Herr der Ringe".
Und sie hat sich die Kostüme für einen Märchen-Film ausgedacht.

Margarethe von Dänemark ist auch Übersetzerin.
Sie hat viele Bücher ins Dänische übersetzt.
Zum Beispiel die Bücher von der französischen Schriftstellerin Simone de Beauvoir.
[Statt Schriftstellerin kann man auch Autorin sagen.
Es ist eine Frau, die Bücher schreibt.
]

Als Königin muss sich Margarethe von Dänemark immer schick anziehen.
Sie mag gerne bunte Kleider und Hüte.

Gute Nachricht des Tages 70: Ein neues Bild von Banksy ist aufgetaucht

Banksy ist ein Künstler.
Er macht Street Art.
Das ist ein englisches Wort.
Es heißt Straßen Kunst.

Niemand weiß:
Wer ist Banksy?
Er hält seinen echten Namen geheim.
Er will nur für seine Kunst bekannt sein.
Nicht als Person.

Jetzt hat Banksy ein neues Kunst-Werk gemacht.
In der Stadt Nottingham.
Es ist ein Bild von einem kleinen Mädchen.
Das Mädchen benutzt einen Fahrrad-Reifen als Hula-Hoop-Ring.

Hier kann man das Kunst-Werk sehen:

https://www.instagram.com/p/CGcHQSMs_wQ/?utm_source=ig_embed 

https://www.instagram.com/p/CGcHQSMs_wQ/?utm_source=ig_embed

In Nottinghill gibt es gerade besonders hohe Corona-Zahlen.
Das heißt:
Dort haben sich besonders Viele Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt.
Die Menschen in Nottinghill glauben:
Darum soll das Kunst-Werk ihnen Mut machen.
Sie können sich daran freuen.
Auch in einer schwierigen Zeit.


Im Moment brauchen wir gute Nachrichten.
Darum gibt es bei Einfachstars jetzt regelmäßig eine Gute Nachricht des Tages.
Hier findet man alle Guten Nachrichten des Tages.

Hast Du eine Gute-Nachricht-des-Tages?
Möchtest Du sie mit anderen Menschen teilen?
Dann schick sie mir an diese E-Mail-Adresse: anne@einfachstars.info.

Star-Lexikon

Wer ist Banksy?

Banksy ist ein Künstler.
Er macht Street Art.
Das ist ein englisches Wort.
Es heißt Straßen-Kunst.
Das heißt:

Banksys Kunst findet man auf der Straße.
An Haus-Wänden.
An Mauern.
Nicht auf Lein-Wand im Museum.

In diesem Video kann man viele bekannte Kunst-Werke von Banksy sehen:


Banksy macht seine Kunst-Werke mit Schablonen.
So kann er sie an mehrere Wände malen.
Sie sehen dann immer wieder gleich aus.

Zuerst gab es Kunst-Werke von Banksy in den britischen Städten London und Bristol.
Jetzt gibt es sie noch an vielen anderen Orten auf der Welt.

Man weiß nicht:
Wer ist Banksy?
Wer macht diese Kunst-Werke?
Er hält seinen Namen geheim.
Er will nur für seine Kunst bekannt sein.
Nicht als Person.

Man weiß nicht:
Ist Banksy ein Mann oder eine Frau?
Ist Banksy nur eine Person?
Oder sind es mehrere?

Aber:
Banksy hat eine eigene Instagram-Seite.
Da findet man seine Kunst-Werke.
Hier kann man sie sich ansehen.

In vielen Kunst-Werken von Banksy geht es um Themen aus der Politik.
Zum Beispiel um geflüchtete Menschen.
Oder um Kranken-Schwestern und Kranken-Pfleger in der Corona-Zeit.

Uli Stein ist gestorben

Uli Stein ist gestorben.
Er wurde 73 Jahre alt.
So sah er aus:

Uli Stein war Zeichner.
Er gehörte zu den bekanntesten Zeichnern in Deutschland.
Bekannt wurde er vor allem durch seine Zeichnungen von Pinguinen und Mäusen.
Auf seiner Internet-Seite kann man sie sehen.

Uli Stein hatte die Krankheit Parkinson.
Es ist eine Nerven-Krankheit.

Uli Stein ist in Hannover gestorben.
Dort wurde er auch beerdigt.
Es war nur eine kleine Trauer-Feier.
So hatte es sich Uli Stein gewünscht.
Er lebte vom 26. Dezember 1946 bis zum 28. August 2020.

Bilder vom Alle-mal-malen-Mann im Internet

Jan Loh war der Alle-mal-malen-Mann.
Er war ein Künstler.
Er hat in Bonn gelebt.
Er war jeden Abend in den Kneipen von Bonn unter-wegs.
Da hat er alle Leute gefragt:
"Alle mal malen hier?"

Dann hat er die Menschen in der Kneipe gezeichnet.
Dafür haben sie ihm Geld gegeben.

In diesem Video kann man ihn sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=qxUNcf3cAcI&feature=emb_title


Viele Menschen erinnern sich an den Alle-mal-malen-Mann.
Es gibt jetzt eine Internet-Seite mit seiner Kunst.
Man kann seine Bilder dort sehen.
Hier findet man die Internet-Seite.

Haben Sie auch ein Bild vom Alle-mal-malen-Mann?
Dann können Sie es an Stefan Pieper schicken.
Er macht die Internet-Seite.
Das Bild kommt dann auch auf die Internet-Seite.
Das ist die Adresse von Stefan Pieper:
Levkojenweg 22
22523 Hamburg


Star-Lexikon

Wer war der Alle-mal-malen-Mann?

Jan Loh war der Alle-mal-malen-Mann.
Er war ein Künstler.
Er hat in Bonn gelebt.
Er war jeden Abend in den Kneipen von Bonn unter-wegs.
Da hat er alle Leute gefragt:
"Alle mal malen hier?"

Dann hat er die Menschen in der Kneipe gezeichnet.
Dafür haben sie ihm Geld gegeben.

In diesem Video kann man ihn sehen:


Jan Loh wollte nicht viel über sein Leben verraten.
Er fand: Das ist privat.
Jan Loh ist nicht sein richtiger Name.
Den wollte er nicht verraten.

Im März 2018 ist der Alle-mal-malen-Mann gestorben.
Er ist gestürzt.
Er wurde 86 Jahre alt.

Am Ende seines Lebens hatte Jan Loh kein Geld.
Und er hat keine Familie.
Darum hatte er kein Geld für eine Beerdigung.
Die Menschen in Bonn haben Geld gesammelt.
Für eine Trauer-Feier für Jan Loh.
Und für einen Grab-Stein.

Nach seinem Tod haben viele Menschen in Bonn Straßen-Namen verändert.
Sie haben Jan Lohs Namen auf Straßen-Schilder geschrieben.
Sie haben die Straßen umbenannt.
In der Nacht gab es in Bonn viele Alle-mal-malen-Mann-Straßen.
Viele Menschen wünschen sich jetzt:
Es soll wirklich eine Alle-mal-malen-Mann-Straße in Bonn geben.
So wollen sie an Jan Loh erinnern.