Aktuelles über Stars in Leichter Sprache

Menu

Einträge zum Stichwort: Umwelt

In Bonn gibt es jetzt eine Leih·bar

Die Leih·bar Bonn ist eine Bibliothek der Dinge.
Das heißt:
Man kann hier keine Bücher aus·leihen.
Sondern Dinge.
Zum Beispiel diese Dinge:

  • eine Popcorn-Maschine
  • eine elektrische Hecken·schere
  • eine Ukulele
  • eine Kreis·säge
  • ein Kinder·reise·bett

Und viele andere Dinge.

Viele dieser Dinge braucht man nicht jeden Tag.
Man benutzt sie nur manchmal.
Und so muss man alle diese Sachen nicht selbst kaufen.
Man kann sie aus·leihen.
So können viele Menschen sie benutzen.
Das ist gut zum Geld sparen.
Und es ist gut für die Umwelt.

Wie funktioniert die Leih·bar?

Alle Menschen können Dinge in der Leihbar ausleihen.
Es kostet nichts.
Aber:
Manche Dinge in der Leih·bar sind sehr wert·voll.
Dann bezahlt man für die Dinge Pfand.
Dieses Geld bekommt man später wieder zurück.
Wenn man den Gegenstand zurück·gibt.

Man trägt seine Daten in ein Formular ein.
Also zum Beispiel den Namen und die Telefon·nummer.
Das kann man im Internet machen.
Oder direkt in der Leih·bar.

Außerdem trägt man ein:
Wie lange möchte ich den Gegenstand leihen?
Nach dieser Zeit bringe man den Gegenstand wieder zurück.

Man kann auch Dinge an die Leihbar spenden.
Dann können sie von anderen aus·geliehen werden.
Diese Dinge wünscht sich die Leih·bar gerade als Spende:

  • eine Wachs- und Polier·maschine
  • einen Fliesen·schneider
  • eine Loch·zange 
  • eine Zange 
  • ein Multi·meter
  • Maler·vlies
  • einen Tapezier-Tisch
  • einen Bau·strahler
  • eine Schutz·brille 
  • eine Sack·karre
  • einen Leitungs·sucher
  • eine Ast·schere 
  • eine Harke
  • einen Laub·rechen
  • einen Spaten 
  • Leucht·deko 
  • eine Schaufel
  • eine Motor·sense
  •  eine Iso·matte 
  • eine Luft·matratze
  • eine Luft·pumpe
  • ein Tarp
  • eine Musik·anlage
  • eine Bluetooth-Box
  • Party-Beleuchtung 
  • eine Karaoke-Maschine
  • einen Dia-/Film-Scanner
  • ein Body·board
  • ein E-Piano
  • ein Keyboard
  • einen Grill, 
  • eine Bier·bank·garnitur
  • ein Fern·glas 
  • einen GPS-Tracker 
  • Walkie-Talkies
  • eine Strand·muschel 
  • Schwimm·westen
  • ein Bügel·brett
  • ein Laminier·gerät
  • eine Eiswürfel·maschine
  • einen Entsafter
  • eine Kuchen·transport·box
  • einen Hoch·sitz für Babys
  • eine Stativ·leinwand
  • Klapp·stühle

Alle Informationen findet man auch auf der Internet·seite der Leih·bar Bonn.

Gute Nachricht des Tages 92: Bonn bekommt eine begrünte Litfaß·säule

Bonn bekommt eine neue Litfaß·säule.
So sieht eine Litfaß·säule aus:

An einer Litfaß·säule befestigt man Plakate.
Zum Beispiel Werbung für Ausstellungen und Konzerte.
Früher gab es viele Litfaß·säulen in den Städten.
Heute sind es nur noch wenige.

Aber:
Bonn bekommt jetzt eine neue Litfaß·säule.
Es ist eine begrünte Litfaß·säule.
Das bedeutet:
Das Dach der Litfaß·säule ist bepflanzt.
Außerdem gibt es auf dem Dach der Litfaß·säule ein Bienen·hotel.
So ist die Litfaß·säule ein guter Ort für Insekten.

Eine solche Litfaß·säule gibt es bis jetzt in Deutschland noch nicht.

Die steht an der Bus·halte·stelle Beethoven·halle in der Welsch·nonnen·straße.
Hier kann man sie sehen.

In Zukunft soll es noch mehr begrünte Litfaß·säulen in Bonn geben.

Im Moment brauchen wir gute Nachrichten.
Darum gibt es bei Einfachstars jetzt regelmäßig eine Gute Nachricht des Tages.
Hier findet man alle Guten Nachrichten des Tages.

Hast Du eine Gute Nachricht des Tages?
Möchtest Du sie mit anderen Menschen teilen?
Dann schick sie mir an diese E-Mail-Adresse: anne@einfachstars.info.

Gute Nachricht des Tages 84: Australien will die Koalas besser schützen

Koalas gibt es nur in Australien.
Sie leben an keinem anderen Ort der Welt.
Koalas brauchen Eukalptus·bäume.
Denn sie fressen die Blätter der Bäume.
Sie brauchen genug Platz.
Es muss regelmäßig regnen.
Und andere Koalas müssen in der Nähe leben.
Nur dann können Koalas gut leben.

So sehen Koalas aus:

Aber auch in Australien gibt es immer weniger Koalas.
Sie sind sehr stark gefährdet.
Sie müssen besser geschützt werden.
Sonst könnten sie aus·sterben.

Woran liegt das?
Warum gibt es immer weniger Koalas?

Das hat verschiedene Gründe:

  • Das Klima verändert sich.
    In vielen Gegenden von Australien wird das Land immer trockener.
    Es fällt nicht mehr genug Regen.
  • Es gab schwere Wald·brände in Australien.
    Bei den Bränden sind viele Koalas gestorben.
  • Es werden immer mehr Eukalptus·wälder abgeholzt.
    Der Lebens·raum der Koalas wird immer kleiner.

Jetzt hat die australische Regierung entschieden:
Sie wollen mehr für den Schutz der Koalas tun.
Dafür wollen sie in den nächsten 4 Jahren viel Geld ausgeben.
50 Millionen australische Dollar.
Das sind umgerechnet 31 Millionen Euro.

 Sussan Ley ist die australische Umwelt·ministerin.
Sie sagt:
"Wir ergreifen beispiel·lose Maßnahmen zum Schutz des Koalas und arbeiten mit Wissenschaftlern, medizinischen Forschern, Tier·ärzten, Gemeinden, Bundes·staaten, lokalen Regierungen und der indigenen Bevölkerung zusammen."

Damit meint sie:
Alle müssen zusammen·arbeiten.
Damit die Koalas besser geschützt werden.

Am wichtigsten ist:
Die Lebens·räume der Koalas dürfen nicht mehr vernichtet werden.
Die Eukalptus·wälder dürfen nicht weiter abgeholzt werden.
Nur dann können auch in Zukunft noch Koalas in Australien leben.

Im Moment brauchen wir gute Nachrichten.
Darum gibt es bei Einfachstars jetzt regelmäßig eine Gute Nachricht des Tages.
Hier findet man alle Guten Nachrichten des Tages.

Hast Du eine Gute Nachricht des Tages?
Möchtest Du sie mit anderen Menschen teilen?
Dann schick sie mir an diese E-Mail-Adresse: anne@einfachstars.info.

Freiwillige gesucht zum Zählen von Meer·echsen

Die Uni in Leipzig sucht Freiwillige.
Die Freiwilligen sollen Meer·echsen auf Fotos zählen.

Meerechsen gehören zur Art der Leguane.
So sehen Meer·echsen aus:

Warum ist das wichtig?

Es gibt nur noch sehr wenige dieser Meer·echsen.
Sie leben auf den Galapagos-Inseln.
Aber sie sind vom Aussterben bedroht.
Das bedeutet:
Es gibt nur noch sehr wenige Tiere.
Bald gibt es vielleicht gar keine mehr.

Forscher und Forscherinnen sind mit Drohnen über die Galapagos-Inseln geflogen.
Die Drohnen haben Fotos aus der Luft gemacht.
Auf den Fotos kann man die Meer·echsen sehen.
Die Meer·echsen müssen jetzt gezählt werden.
Damit man sicher weiß:
Wie viele Meer·echsen gibt es noch auf den Galapagos-Inseln?

Auf den Fotos sieht man auch:
Rund um die Meer·echsen gibt es sehr viel Plastik·müll.
Der Plastik·müll ist sehr gefährlich für die Meer·echsen.
Und für alle anderen Tiere und Pflanzen im Meer.

Möchten Sie Meer·echsen zählen?
Dann melden Sie sich bei der Uni Leipzig.
Sie können eine E-Mail schreiben: iguanasfromabove@gmail.com.
Oder Sie können anrufen: 03 41 97 367 25.

Gute Nachricht des Tages 82: Ein indischer Förster pflanzt seit 42 Jahren jeden Tag einen Baum

Jadav Molai Payeng lebt in Indien.
Er ist 58 Jahre alt.
Er ist Förster.
Ein Förster kümmert sich um den Wald.

Jadav Molai Payeng hat in seinem Leben schon sehr viele Bäume gepflanzt.
Mit 16 Jahren hat er damit angefangen.
Und bis heute hat er nicht mehr damit aufgehört.
Er pflanzt seit 42 Jahren jeden Tag einen Baum.
Daraus ist schon ein großer Wald gewachsen.
Der Wald heißt Molai Wald.

Der Molai Wald ist schon sehr groß.
Darum muss Jadav Molai Payeng sehr früh aufstehen.
Jeden Morgen zwischen 3 Uhr und halb 4.
Dann fährt er 20 Minuten lang mit einem Boot über den Brahmaputra Fluss.
Dann fährt er mit dem Fahr·rad.
Eine halbe Stunde oder eine Stunde.
Erst dann kommt er zu einem guten Platz.
Da kann er dann noch einen Baum pflanzen.

Mit 16 Jahren hat Jadav Molai Payeng die ersten 20 Bäume gepflanzt.
Er hatte tote, vertrocknete Schlangen gesehen.
Da wusste er:
Es muss etwas für die Umwelt tun.

Jadav Molai Payeng pflanzt immer verschiedene Bäume und Pflanzen.
So können im Molai Wald viele verschiedene Tiere leben.
Zum Beispiel diese Tiere:

  • Tiger
  • Nashörner
  • Affen
  • Rehe
  • Hasen 
  • Vögel
  • Elefanten

Für seinen Einsatz für den Wald hat Jadav Molai Payeng viele Preise bekommen.
Und es gibt ein Kinder·buch über seine Geschichte.
Das Kinder·buch heißt: Jadav and the Tree-Place.
Auf Deutsch heißt das: Jadav und das Schloss aus Bäumen.

2020 wurde Jadav Molai Payeng nach Mexiko eingeladen.
Dort arbeitet er jetzt an einem neuen Projekt mit.
Das Ziel ist:
In Mexiko sollen 7 Millionen Bäume gepflanzt werden.

Hier kann man ein Foto von Jadav Molai Payeng sehen.

Im Moment brauchen wir gute Nachrichten.
Darum gibt es bei Einfachstars jetzt regelmäßig eine Gute Nachricht des Tages.
Hier findet man alle Guten Nachrichten des Tages.

Hast Du eine Gute Nachricht des Tages?
Möchtest Du sie mit anderen Menschen teilen?
Dann schick sie mir an diese E-Mail-Adresse: anne@einfachstars.info.

Gute Nachricht des Tages 80: In Frankreich wird nachts die Beleuchtung ausgeschaltet

In Frankreich gibt es ein neues Gesetz.
In dem Gesetz steht:
In Frankreich muss nachts die Beleuchtung aus·geschaltet werden.
In Schau·fenstern.
An Büros und Geschäften.
Leucht·reklame.
Und Lichter an öffentlichen Gebäuden.
[Ein öffentliches Gebäude ist zum Beispiel ein Rat·haus. Oder eine Schule.]

Wann wird das Licht ausgeschaltet?
In Büros wird eine Stunde nach Arbeits·ende das Licht aus·geschaltet.
An Gebäuden und in Geschäften wird das Licht zwischen 1 Uhr nachts und 7 Uhr morgens aus·geschaltet.

Warum ist das eine gute Nachricht?
Das hat 2 Gründe:

  1. Es wird weniger Strom verbraucht.
    Das ist gut für die Umwelt.
  2. Es ist besser für viele Vögel.
    Sie werden durch zu viel Licht nachts von ihrem Weg abgelenkt.
    Das Licht ist aus?
    Dann passiert es nicht.

Im Moment brauchen wir gute Nachrichten.
Darum gibt es bei Einfachstars jetzt regelmäßig eine Gute Nachricht des Tages.
Hier findet man alle Guten Nachrichten des Tages.

Hast Du eine Gute Nachricht des Tages?
Möchtest Du sie mit anderen Menschen teilen?
Dann schick sie mir an diese E-Mail-Adresse: anne@einfachstars.info.

Ed Sheeran pflanzt Bäume

Ed Sheeran ist Sänger.
Er ist 30 Jahre alt.
So sieht er aus:

Ed Sheeran muss als Musiker viel reisen.
Er gibt Konzerte an vielen Orten der Welt.
Darum ist er oft mit dem Flugzeug unterwegs.
Auch wenn es schlecht für die Umwelt ist.
Ed Sheeran findet Umwelt·schutz aber wichtig.
Darum hat er sich etwas überlegt.
Er erzählt:
"Ich versuche, so viel Land wie möglich zu kaufen und so viele Bäume wie möglich zu pflanzen.
Ich versuche, so viel vom Vereinigten Königreich zu renaturieren, wie ich kann.
[Das Vereinigte Königreich ist ein anderer Name für Großbritannien.]
Ich liebe meine Grafschaft und ich liebe die Tier·welt und die Umwelt.
Wann immer ich das sage, habe ich das Gefühl, dass man mir den Kopf ab·beißen wird, weil mein Job kein sehr nachhaltiger ist, da ich in Städte reise und dort auftrete.
Aber ich versuche mein Bestes."

Renaturieren bedeutet:
Man kümmert sich um die Natur in einem Gebiet.
Man schafft wieder einen Lebens·raum für Tiere und Pflanzen.
Zum Beispiel:
Man baut dort keine Gebäude hin.
Man pflanzt wieder Wiesen·blumen auf einer Wiese an.
Damit Bienen dort wieder leben können.
Oder:
Man entfernt Abwasser und Dünger aus Flüssen.
Dann ist das Wasser wieder sauberer.
Und es können wieder mehr Tiere in den Flüssen leben.

Shakira setzt sich für mehr Umwelt-Schutz ein

Shakira ist Sängerin.
Sie ist 44 Jahre alt.
So sieht sie aus:

Shakira hat 2 Kinder.
Ihre beiden Söhne sind 7 und 8 Jahre alt.
Ihre Söhne sprechen mit Shakira oft über Umwelt-Schutz.
Auch im Alltag.

Shakira erzählt:
"Ich habe mich dabei ertappt, wie ich das Wasser laufen ließ und meine Kinder schimpften und sagten:
'Mama... Du verschwendest Wasser.'
Und es ist einfach unglaublich, dies bei einem 7- und 8-jährigen zu sehen."

Shakira will, dass mehr Menschen sich um mehr Umwelt-Schutz kümmern.
Damit auch in Zukunft noch alle Menschen gut auf der Erde leben können.

Darum unterstützt Shakira jetzt den Earthshot-Preis.
Mit Earthshot st gemeint:
Alle Menschen müssen zusammen-arbeiten.
Sie müssen sich für die Erde einsetzen.
Sie müssen sich anstrengen und zusammen etwas verändern.

Prinz William hat den Preis erfunden.
Er wird jetzt zum zweiten Mal vergeben.
Shakira ist Mitglied in der Jury.
Sie sagt:
"Meine Kinder sollen in einer besseren Welt leben als der, in der ich selbst aufgewachsen bin."

Man kann den Preis in 5 verschiedenen Bereichen gewinnen:

  • Natur-Schutz 
  • Schutz der Meere 
  • Luft-Sauberkeit
  • Müll-Vermeidung
    [Müll-Vermeidung bedeutet:
    Es gibt weniger Müll.]
  • Klima-Schutz

Hier kann man mehr über den Earthshot Preis lesen.

Star-Lexikon

Wer ist Shakira?

Shakira ist 45 Jahre alt.

Sie ist Sängerin.
Sie kommt aus Kolumbien.
[Kolumbien ist ein Land in Süd-Amerika.]

Shakira hat diese Lieder gesungen:

  • Perro Fiel [übersetzt: treuer Hund]
  • Waka Waka 
  • Chantaje [Erpressung]
  • Hips Don't Lie [Hüften lügen nicht]

Die meisten Lieder singt Shakira auf Spanisch.
Manche Lieder singt sie auch auf Englisch.

Die Musik von Shakira ist sehr beliebt.
Sehr viele Menschen kaufen ihre CDs.

Für ihre Musik hat Shakira viele Preise gewonnen.

Shakiras Name heißt übersetzt die Dankbare.

Shakira hat lange in den USA gelebt.
Aber dann wurde sie sehr bekannt.
Das war anstrengend für sie.
Sie wollte mehr Privat-Leben haben.
Jetzt lebt sie auf den Bahamas.
[Die Bahamas sind eine Insel.
Sie liegen im Atlantik.]

Shakira hat einen Freund.
Er heißt Gerard Piqué.
Er ist Fußballer.
Zusammen haben sie 2 Söhne.

Shakira macht schon lange Musik.
Sie wurde mit 13 Jahren entdeckt.
Da hat ein Chef einer Musik-Firma eine Kassette von Shakira gehört.
Er fand ihre CD gut.
Darum hat Shakira bei seiner Firma die erste CD aufgenmmen.

Shakira hat auch in einer Fernseh-Serie mit-gespielt.
Es war eine Fernseh-Serie in Kolumbien.
Sie lief jeden Tag im Fernsehen.
Shakira hat in der Serie mit-gespielt.
Und sie hat die Musik zu der Serie gemacht.

Shakira hat in einer amerikanischen Fernseh-Show mitgemacht.
Die Show heißt The Voice.
Übersetzt heißt das Die Stimme.
In der Serie konnten Sänger und Sängerinnen mit-machen.
So wie bei Deutschland sucht den Super-Star.

Shakira sammelt Spenden.
Sie will, dass es den Kindern in Kolumbien besser geht.
Sie will, dass alle Kinder in die Schule gehen können.

Wer ist William, Duke of Cambridge?

William, Duke of Cambridge ist 40 Jahre alt.

Er ist Prinz von Großbritannien.
Duke ist das englische Wort für Herzog.
In Deutschland wird er meistens Prinz William genannt.
Sein voller Name ist Royal Highness Prince William Arthur Philip Louis, Duke of Cambridge, Earl of Strathearn and Baron Carrickfergus, KG, KT, PC, ADC(P).

Später wird Prinz William König von Großbritannien.
Nach seiner Oma Queen Elisabeth.
Und nach seinem Vater Prinz Charles.

Prinz William ist das Kind von Prinz Charles und Lady Diana.
Lady Diana ist gestorben.
Damals war William 15 Jahre alt.

Prinz William hat einen jüngeren Bruder.
Er heißt Prinz Harry.

Prinz William ist verheiratet.
Seine Frau ist Catherine, Duchess of Cambridge.
In Deutschland wird sie meistens Prinzessin Kate genannt.
Zusammen haben sie beiden 3 Kinder: Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis.

Prinz William hat studiert.
Er hat eine Uni in Schottland besucht.
Er hat Kunst-Geschichte und Geographie studiert.
[Geographie ist das Fremd-Wort für Erd-Kunde.]

Prinz William hat eine Ausbildung beim Militär gemacht.
Statt Militär kann man auch Armee oder Heer sagen.
Dort arbeiten Soldaten und Soldatinnen.
Dort hat Prinz William gelernt, Flugzeuge zu fliegen.
Jetzt arbeitet er nicht mehr beim Militär.
Er arbeitet nur noch als Prinz.
Er hat viele Aufgaben als Prinz.
Er besucht Schulen und Kranken-Häuser.
Er reist in andere Länder.
Und er setzt sich für verletzte Soldaten ein.

Prinz William ist sehr sportlich.
Er macht diese Sport-Arten:

  • Schwimmen
  • Reiten
  • Tennis
  • Rugby
  • Hockey
  • Fußball
  • Basketball
  • Golf
  • Polo [Polo spielt man auf Pferden. Man reitet und schlägt einen Ball mit einem Schläger.]
  • Ski
  • Wasser-Ball


Müll-Sammeln am Rhein

Am 11. September 2021 ist wieder Rhine Clean Up.

Rhine ist das englische Wort für den Fluss Rhein.
Und clean up heißt übersetzt aufräumen oder säubern.
Das heißt:
Beim Rhine Clean Up treffen sich viele Menschen.
Und sie sammeln am Rhein Müll auf.

Die Aktion gibt es immer einmal im Jahr.
Im letzten Jahr waren 35.000 [35 Tausend] Menschen dabei.
In diesem Jahr sollen es noch mehr werden.
Die Macher und Macherinnen denken:
2021 sind 40.000 [40 Tausend] Menschen dabei.

Die Quelle des Rheins ist in der Schweiz.
Dann fließt er durch Deutschland.
Und dann mündet er in den Niederlanden ins Meer.
In allen 3 Ländern befreien Müll-Sammler und Müll-Sammlerinnen den Fluss von Müll.

Man kann sich auch mit anderen Menschen zum Müll-Sammeln treffen.
Auf dieser Internet-Seite kann man gucken:
In welchen Städten treffen sich Gruppen zum Müll-Sammeln?

In den letzten Jahren haben die Müll-Sammler und Müll-Sammlerinnen auch Dinge gefunden beim Müll-Sammeln:
2019 haben sie eine goldene Uhr gefunden.
Sie konnten dem Besitzer die Uhr zurück-geben.
Und 2020 haben sie eine Hand-Granate aus dem Krieg gefunden und einen E-Roller.
[Eine Hand-Granate ist eine Waffe.
Wenn man sie wegwirft, explodiert sie.]

Herzogin Meghan wird 40

Heute hat Herzogin Meghan Geburtstag.
Sie wird 40 Jahre alt.
So sieht sie aus:

Herzogin Meghan feiert ihren Geburtstag zu Hause.
Sie hat einen Party-Planer.
Er organisiert das Fest.
65 Gäste sind zur Feier eingeladen.
Es ist ein Garten-Fest.

Herzogin Meghan setzt sich für Umwelt-Schutz ein.
Darum ist ihr wichtig:
Bei ihrer Feier gibt es nur Essen und Getränke aus Santa Barbara und der Umgebung.
So muss es nicht über weite Strecken transportiert werden.
 

Star-Lexikon

Wer ist Meghan, Duchess of Sussex?

Meghan, Duchess of Sussex ist 41 Jahre alt.

Sie ist die Ehe-Frau von Prinz Harry.
2018 haben die beiden geheiratet.
Sie gehört jetzt zum britischen Königs-Haus.

Vor ihrer Hochzeit hieß sie Meghan Markle.
Sie hat als Schauspielerin gearbeitet.
Sie kommt aus den USA.
In diesen Filmen und Serien hat sie mitgespielt:

  • Suits
  • Knight Rider
  • General Hospital

Früher hat sie auch als Model gearbeitet.

Seit ihrer Verlobung mit Prinz Harry arbeitet Meghan Markle nicht mehr als Schauspielerin.
Sie arbeitet nur noch für das britische Königs-Haus.
Das heißt: Sie besucht Schulen und Kranken-Häuser.
Sei sammelt Spenden.
Sie reist für das Königs-Haus um die Welt.
Sie trifft viele Menschen.

Vor der Hochzeit haben viele Zeitungen über die Familie von Meghan Markle geschrieben.
Ihr Vater hat weiße Haut.
Und ihre Mutter hat dunkle Haut.
Bis jetzt gab es noch nie ein Mitglied der Königs-Familie mit dunkler Haut-Farbe.
Prinz Harry sagt: Es ist nicht wichtig.
Er hat Meghan Markle geheiratet, weil er sie liebt.
Ihre Haut-Farbe ist egal.

Prinz Harry und Meghan Markle haben einen Sohn zusammen.
Er heißt Archie Harrison Mountbatten-Windsor.
Er wurde im Mai 2019 geboren.

Prinz Harry und seine Frau Herzogin Meghan haben beschlossen:
In Zukunft wollen sie nicht mehr für das britische Königs-Haus arbeiten.
Sie wollen in Kanada leben.
Sie wollen mehr Privat-Leben haben.