Fan-Seiten von Helene Fischer wurden gelöscht

Helene Fischer ist Schlager-Sängerin.
Sie hat das Lied „Atemlos durch die Nacht“ gesungen.
Sie ist 32 Jahre alt.
So sieht sie aus:

Helene Fischer hat eine eigene Internet-Seite.
Sie hat auch eine Seite bei Facebook.
Jetzt hat Helene Fischer auch eine eigene Seite bei Instagram.

Was ist Instagram?
Instagram ist eine Internet-Seite.
Auf der Seite kann man Fotos sehen.
Man kann Fotos mit anderen Menschen teilen.

Bis jetzt hatte Helene Fischer keine Seite bei Instagram.
Aber viele Fans hatten Seiten über Helene Fischer bei Instagram gemacht.
Sie haben Fotos von Helene Fischer geteilt.
Sie haben Texte über Helene Fischer geschrieben.
Das haben sie mit anderen Fans geteilt.

Diese Fan-Seiten über Helene Fischer sind jetzt alle gelöscht worden.
Weil es eine eigene Instagram-Seite von Helene Fischer gibt.
Darüber sind die Fans sauer.
Sie haben sich mit den Fan-Seiten viel Arbeit gemacht.

Ein Fan schreibt im Internet:
„Find‘ das eine mega Assi-Aktion!“

Ein anderer Fan schreibt:
„Fans wollen ihr Idol unterstützen … und wo bleibt die Wert-Schätzung?
[Idol ist ein anderes Wort für Star.]
Es ist wirklich schade, dass man mit Bedauern mittlerweile feststellen muss, dass Helene Fischer eine pure Kunst-Figur ist.
Erschaffen fürs Portemonnaie!“

Damit meint er:
Es geht nicht mehr um die Musik von Helene Fischer.
Es geht nur noch um Geld.

Die Fans von Helene Fischer sind wütend.

 

Standard

Die Eltern von einem toten Mädchen streiten sich mit Facebook

In Berlin ist ein Mädchen gestorben.
Sie war 15 Jahre alt.
Sie wurde von einer U-Bahn überfahren.
Die Eltern von dem Mädchen wissen nicht:
War es ein Unfall?
Oder wollte das Mädchen nicht mehr leben?
Das wollen sie jetzt heraus-finden.
Darum wollen sie die Facebook-Nachrichten von ihrer toten Tochter lesen.

Facebook sagt aber: Die Eltern dürfen die Nachrichten nicht lesen.
Die Eltern haben die Nachrichten nicht geerbt.
Darum gibt es jetzt eine Verhandlung bei Gericht.

Das Gericht soll klären:
Dürfen die Eltern die Nachrichten lesen oder nicht?

Ein Gerichts-Saal in Aachen

Ein Gerichts-Saal in Aachen, Bild: Von ACBahn – Eigenes Werk, CC BY 3.0

Facebook sagt: Das Mädchen hat Facebook-Nachrichten von anderen Menschen bekommen.
Diese Menschen haben ihr private Dinge geschrieben.
Darum dürfen die Eltern die Nachrichten nicht lesen.

Das Gericht sagt: Facebook und die Eltern sollen sich einigen.
Facebook könnte zum Beispiel die Namen von den Leuten durch-streichen, die dem Mädchen geschrieben haben.
Dann können die Eltern sie lesen.

Facebook und die Eltern haben jetzt bis Mai Zeit.
Solange können sie sich einigen.
Sie können zusammen eine Lösung finden.
Wenn das nicht klappt, dann entscheidet das Gericht.

Standard

Ein Mann zeigt ein Mord-Video bei Facebook

Ein Mann in den USA hat jemanden umgebracht.
Das ist in den USA passiert.
In Ohio.

Der Mann hat den Mord gefilmt.
Er hat ein Video davon gemacht.
Das Video hat er bei Facebook geteilt.
Das heißt: Er hat es auf seine Facebook-Seite gestellt.
Alle Menschen konnten das Video da sehen.

Facebook auf dem Handy

Facebook auf dem Handy, Foto: www.pixabay.com

Das Video war für 3 Stunden im Internet.
Dann wurde es gelöscht.

Die Polizei sucht jetzt nach dem Mann aus dem Video.

Standard

Eine Frau bekommt ihr Handy mit Baby-Fotos zurück

Eine Frau ist im Zug gefahren.
In einem Zug von Koblenz nach Köln.
In dem Zug hat sie ihr Handy liegen-lassen.

Darüber war die Frau sehr traurig.
Denn auf dem Handy waren viele Fotos.
Es waren Baby-Fotos.
Das Baby von der Frau ist gestorben.
Es lebt nicht mehr.
Seit 8 Wochen ist es tot.
Weil die Frau das Handy verloren hat, hat sie auch die Fotos verloren.

Ein Handy

Ein Handy, Bild: www.pixabay.com

Darum hat die Frau eine Nachricht im Internet geschrieben.
Bei Facebook hat sie geschrieben:
„Ich brauche bitte, bitte eure Hilfe.
Es handelt sich um das HTC One m9 in silber!
Das Handy ist mir egal!
Es geht mir um die Bilder und Videos!!!
Unser Baby Liam durfte nur 8 Wochen bei uns sein, und ihr könnt euch sicher vorstellen wie wertvoll die Bilder für uns sind!“

Jemand hat das Handy gefunden.
Die Person hat es zurück-gegeben.
Die Frau schreibt wieder bei Facebook:
„Das Handy ist wieder da.
Der Finder hat bei mir angerufen, er hat in der Presse davon gehört.
Die Bundes-Polizei hat es eben abgeholt und wir können es morgen auf der Dienststelle abholen!
Wir sind total glücklich!
Vielen Vielen Dank!
Der Wahnsinn, was Facebook und die Medien heute bewegt haben!!!!
DANKE!!!
Ihr seid toll!!! “

Der Finder hat das Handy bei der Polizei abgegeben.
Die Polizei hat es gestern zu der Frau zurück-gebracht.
Jetzt hat sie ihr Handy wieder. Und auch die Fotos von ihrem Baby.

Standard

Immer mehr Männer wollen nicht mehr masturbieren

Was ist masturbieren?
Masturbieren heißt:
Ein Mann befriedigt sich selbst.
Er reibt seinen Penis mit der Hand.
Bis er einen Orgasmus hat.
Man kann dafür auch andere Wörter benutzen.
Zum Beispiel Selbst-Befriedigung.
Oder onanieren.
Oder wichsen.
Auf Englisch heißt es „to fap“.

Früher dachten viele Menschen:
Masturbation ist gefährlich.
Man wird davon krank.

Heute weiß man: Das stimmt nicht.
Man wird nicht krank davon.
Es ist ganz normal.
Fast alle Männer machen es.

Ein Mann masturbiert

Ein Mann masturbiert, Bild: By Valo chele – Own work, CC BY-SA 4.0

Immer mehr Männer wollen jetzt mit dem Masturbieren aufhören.
Sie glauben: Es ist ein Problem.
Sie glauben: Wenn sie nicht mehr masturbieren, fühlen sie sich besser.
Sie haben dann mehr Kraft.
Und sie können sich besser auf andere Dinge konzentrieren.

Diese Männer schreiben im Internet darüber.
Sie machen Videos.
Sie erzählen anderen Männern, wie es ihnen geht.

Männer, die nicht mehr masturbieren, nennen sich NoFapper.
„To fap“ heißt auf Englisch masturbieren.
„No fap“ heißt nicht masturbieren.
Und ein Mann, der nicht masturbiert, ist ein NoFapper.

Diese Idee kommt aus den USA.
Aber auch immer mehr Männer in Deutschland finden sie gut.

Standard

Axel Prahl hat Ärger mit Betrügern

Axel Prahl ist Schaupieler.
Er spielt beim Tatort aus Münster mit.
Da spielt er Kommissar Frank Thiel.

Axel Prahl ist 56 Jahre alt.
So sieht er aus:

Axel Prahl hat Ärger mit Betrügern.
Er hat eine Rechnung mit der Post bekommen.
Eine Rechnung über 4.000 Euro.
Eine Firma hat behauptet:
Axel Prahl hat Sachen im Internet bestellt.
Und er hat sie nicht bezahlt.

Axel Prahl erzählt:
„Es wurde Zeugs auf meinen Namen bestellt und woanders hin-geliefert.
Das waren Spiel-Sachen für 500 Euro, Klamotten für 500 Euro und was weiß ich nicht.
Ich bekam plötzlich Post von einer Inkasso-Firma und wusste überhaupt nicht, warum.
Insgesamt wurden rund 4.000 Euro gefordert.“

Eine Inkasso-Firma kümmert sich um Geld.
Wenn Menschen etwas nicht bezahlen.
Dann versucht die Inkasso.Firma an das Geld zu kommen.
Wenn jemand dann immer noch nicht bezahlt, gibt es eine Gerichts-Verhadlung.

Der Brief an Axel Prahl war aber falsch.
Darum ist er damit zur Polizei gegangen.
Er erzählt:
„Ich bin dann direkt in Köln zum Polizei-Revier gegangen und habe Anzeige erstattet.
Dort hat man mir gesagt, dass es in diesem Bereich eine sehr hohe Dunkel-Ziffer gibt.“

Damit meint Axel Prahl:
Es passiert oft.
Viele falsche Rechnungen werden verschickt.

Dann war es ziemlich kompliziert.
Axel Prahl musste beweisen, dass er die Sachen nicht gekauft hat.
Das hat lange gedauert.
Mehrere Monate lang.
Aber jetzt hat es geklappt.
Axel Prahl konnte es beweisen.
Er muss die Sachen nicht bezahlen.

Am 2. April kommt der nächste Münster-Tatort mit Axel Prahl im Fernsehen.
Er heißt Fang-Schuss.

Standard

Lilly Allen meldet sich bei Twitter ab

Twitter ist ein Netz-Werk im Internet.
Sehr viele Menschen sind dort angemeldet. Überall auf der Welt. Mehr als 100 Millionen.

Jeder, der dort angemeldet ist, kann kurze Nachrichten schreiben.
Und man kann lesen, was alle anderen schreiben.
Die Nachrichten sind kurz. Nur 140 Zeichen lang.
Das ist kürzer als eine SMS.

Auch viele Stars sind bei Twitter angemeldet.
Zum Beispiel diese:

Auch die Sängerin Lily Allen war bis jetzt bei Twitter.

Lily Allen hat zum Beispiel diese Lieder gesungen:

  • Fuck you [Fick dich]
  • Somewhere only we know [An einem Ort, den nur wir kennen]
  • Smile [Lächeln]

Lily Allen ist 31 Jahre alt.
So sieht sie aus:

Lilly Alen hatte eine eigene Seite bei Twitter.
Aber jetzt hat sie sich abgemeldet.

Warum hat sie sich bei Twitter abgemeldet?

Lilly Alen war schwanger.
Aber ihr Baby ist vor der Geburt gestorben.
Das war im Jahr 2010.

Danach ging es Lilly Alen nicht gut.
Sie hatte eine post-traumatischen Belastungs-Störung.

Was ist eine post-traumatischen Belastungs-Störung?
Jemand hat etwas Schlimmes erlebt.
Zum Beispiel einen schweren Unfall.
Oder einen Krieg.
Oder den Tod von einem Menschen, den man liebt.

Danach geht es der Person nicht gut.
Er oder sie weiß nicht: Wie soll ich jetzt weiter-leben?
Wie kann ich wieder ein gutes Leben habe?
Viele Menschen brauchen Hilfe dabei, wieder ein gutes Leben zu haben.

Lily Allen hat über den Tod von ihrem Baby gesprochen.
Sie hat erzählt, wie es ihr danach ging.
Und sie hat auch darüber geschrieben.
Zum Beispiel bei Twitter.

Was ist danach passiert?
Lily Allen wurde bei Twitter beschimpft.
Viele Menschen haben sehr gemeine Sachen geschrieben.
Manche von ihnen haben Lily Allen geschrieben: Sie ist selbst Schuld, dass ihr Baby gestorben ist.

Lily Allen macht jetzt eine Pause bei Twitter.
Sie schreibt:
„Meine Timeline [man kann auch sagen: meine Seite] ist voll mit lächerlichem, misogynem, rassistischem Scheiß.
[Damit meint sie: Auf ihrer Twitter-Seite stehen viele Beschimpfungen.]
Wirklich, so schlimm war es noch nie.
Aber ich komme wieder.“

Jetzt kümmert sich ein Freund von Lily Allen um ihre Twitter-Seite.
Er will alle Hass-Nachrichten löschen.

Standard