Aktuelles über Stars in Leichter Sprache

Menu

Einträge zum Stichwort: Wiesn

Der Aufbau fürs Oktober-Fest 2015 hat begonnen

Ab dem 19. September 2015 ist wieder Oktober-Fest in München.
Das Oktober-Fest ist das größte Volks-Fest der Welt.
Jedes Jahr kommen etwa 6.000.000.000 [6 Millionen] Menschen nach München.
Um zu feiern. Und um Bier zu trinken.



Das Oktober-Fest findet immer auf der Theresien-Wiese in München statt.
Schon jetzt ist dort eine Groß-Baustelle.
Der Aufbau beginnt.

Das Oktober-Fest 2015 dauert vom 19. September bis zum 4. Oktober 2015.

Das Oktober-Fest 2014 ist vorbei

Das Oktober-Fest 2014 ist vorbei.
Zum Oktober-Fest kann man auch "Wiesn" sagen.
Weil es auf der Theresien-Wiese in München statt-findet.
Der Oberbürgermeister Dieter Reiter und Wiesn-Chef Josef Schmid fassen zusammen: Die Wiesn 2014 war friedlich und ruhig.
Überfüllt war es auf dem Gelände erst am Ende.



Zum Abschluss des Volks-Festes hat die Süddeutsche Zeitung einige Zahlen zur Wiesn gesammelt:

  • Es waren mehr als 6 Millionen Gäste da: 6,3 Millionen.
    Das sind etwas weniger als im letzten Jahr. Da waren es 6,4 Millionen.
    Der Rekord war 1985. Da waren 7,1 Millionen Menschen da.
  • Es wurden 6,5 Millionen Mass Bier getrunken.
    In eine Mass passt 1 Liter Bier.
  • 681 Menschen hatten eine Alkohol-Vergiftung.
  • Es gab 3.646 Fund-Sachen.
    Darunter waren zum Beispiel: 900 Ausweise, 530 Geld-Börsen, 230 Brillen, 1 iPhone 6 und 2 Ehe-Ringe.
  • 3.603 Menschen wurden verletzt.
    Sie mussten von einem Arzt behandelt werden.
  • Es wurden 112 Ochsen gebraten und aufgegessen. Und 48 Kälber.
  • Es gab 2.205 Polizei-Einsätze.
    2 davon: Am letzten Wochenende musste die Polizei einen Streit um eine Fischsemmel schlichten.
    Der Kunde hatte aus versehen ein Plastik-Brötchen bekommen. Das war eigentlich nur die Dekoration. Darüber hat er sich sehr aufgeregt. Deshalb musste die Polizei den Streit schlichten.
    Und: Ein Mann hat sich in der Geister-Bahn sehr erschrocken. Deswegen ist er aus seiner Gondel gestiegen. Und er hat das Monster angegriffen. Dabei ist es kaputt-gegangen. Deswegen hat er Besitzer der Geister-Bahn Anzeige erstattet.
  • Es gab 36 Schlägereien mit Mass-Krügen.
  • 8 Kinder sind gefunden und bei der Kinder-Fund-Stelle abgegeben worden.
  • Am häufigsten gesungen wurde in den Zelten das Lied "Atemlos durch die Nacht" von Helene Fischer.
  • 112.000 Menschen haben einen Mass-Krug geklaut.



Die Süddeutsche Zeitung hat noch mehr Zahlen zur Wiesn 2014 gesammelt.

Hier kann man sie sehen.


Verena Kerth postet ein Foto aus dem Kranken-Haus

Verena Kerth liegt im Kranken-Haus.
Sie hat ein Foto davon auf ihrer Facebook-Seite gepostet.
Sie schreibt dazu: "Liebe Grüße aus dem Krankenhaus!
Ich bin jetzt mal ein paar Tage hier!
Hätte ich den Fuß doch besser mal geschont!
OP gut verlaufen und bald stöckel ich auch wieder durch die Gegend!
Einen schönen Feiertag wünsche ich euch!"

Was war passiert?
Verena Kerth war auf dem Oktober-Fest. Und danach noch in der Disco P1.
Dann ist sie mit dem Taxi nach Hause gefahren.
Im Taxi hat sie die Schuhe ausgezogen.
Beim Aussteigen war die Straße nass.
Dabei ist der Unfall passiert.
Verena Kerth berichtet: "Ich hatte mir nach der After-Wiesn im 'P1' im Taxi die Schuhe ausgezogen.
Als ich zu Hause ausstieg, bin ich auf der nassen Straße ausgerutscht und mit dem Fuß unter einen Bau-Zaun geraten.
Dabei haben sich Stäbe in meinen Fuß gebohrt und eine Ader getroffen.
Plötzlich hat das Blut nur so gespritzt.
Es war wie im Horrorfilm."

Ein Freund hat sie dann dazu gebracht, ins Kranken-Haus zu fahren.
Das war großes Glück.
Ihr Fuß hätte absterben können.
Inzwischen geht es ihr besser.
Sie hat sich von dem Schreck erholt.

Verena Kerth ist Radio- und Fernseh-Moderatorin.
Sie war die Freundin von Oliver Kahn.
So sieht sie aus:

So bindet man die Dirndl-Schürze zum Oktober-Fest

Dieses Wochen-Ende hat in München das Oktober-Fest angefangen.
Der Münchner Bürger-Meister hat das erste Bier-Fass angestochen.
Jetzt wird gefeiert bis zum 5. Oktober.
Es gibt große Krüge mit Bier und viele Menschen aus aller Welt feiern in Zelten.
Das Fest findet auf der Theresen-Wiese in München statt.
Deshalb sagt man in Bayern "Wiesn" dazu.

Viele Menschen tragen zu diesem Fest Tracht.
Das heißt: Die Männer ziehen Leder-Hosen an.
Und die Frauen tragen Dirndl.
So wie auf diesem Bild:



Auf der Wiesn wird auch viel geflirtet.
Die Frauen senden den Männern Signale.
Je nachdem, wie sie die Schürze ihres Dirndls binden, hat das eine unterschiedliche Bedeutung.

Wenn die Schleife auf der linken Seite gebunden ist, heißt das:
Die Frau ist nicht in einer Beziehung.

Wenn die Schleife auf der rechten Seite gebunden ist, heißt das:
Die Frau ist verlobt oder verheiratet.
Sie ist nicht an einem Flirt interessiert.
So wie hier:



Wenn die Schleife vorne in der Mitte gebunden ist, heißt das:
Die Frau ist noch Jung-Frau.
Das heißt: Sie hatte noch keinen Sex.

Wenn die Schleife hinten in der Mitte gebunden ist, heißt das:
Die Frau ist Witwe.
Ihr Mann ist gestorben.

Wie dieser Brauch entstanden ist, weiß man heute nicht mehr.

Die Münchner Polizei lieferte sich eine Verfolgungs-Jagd - mit einer Kuh

In München wird alles für das Oktober-Fest vorbereitet.
Dabei gab es einen Zwischen-Fall.



Eine Kuh war ent-laufen.
Sie war auf dem Weg in den Schlacht-Hof entkommen.
Sie hat ein Gatter umgerannt und lief weg.

Vom Schlacht-Hof aus rannte die Kuh auf die Straße.
Sie lief durch die Tumblingerstraße.
Von dort nahm sie die Ruppertstraße.
dann verirrte sie sich in eine Moschee. Eine Moschee ist ein ein Ort zum Beten für Muslime. So wie eine Kirche.

Dort waren gerade Menschen zum Beten.
Sie haben versucht, die Kuh einzufangen.
Aber sie konnte wieder entkommen.
Sie ist einfach über den Zaun gesprungen.

Die Kuh lief weiter über die Lindwurmstraße und durch den morgendlichen Berufs-Verkehr.
Jetzt machte sich die Polizei auf die Suche nach der Kuh.
Mehrere Polizei-Autos fuhren hinter ihr her bis zum Bavariaring.

Dann lief die Kuh merhmals rund um die Theresien-Wiese.
Das ist die Wiese, wo das Oktober-Fest stattfindet.
Dort gab es einen Unfall mit einer Joggerin.
Die Kuh lief direkt auf die Frau zu und hat sie mit ihren Hörnern umgestoßen.
Die Joggerin wurde dabei leicht verletzt.
Sie hatte mehrere blutende Wunden auf dem Rücken, blaue Flecken und Schürf-Wunden.
Sie wurde kurz im Kranken-Haus behandelt.
Dann konnte sie wieder nach Hause gehen.

Die Kuh lief dann wieder auf die Straße.
Die Polizei-Autos verfolgten sie auf der Matthias-Pschorr-Straße.
Dort lief die Kuh auf einen Spazier-Gänger zu.
Damit ihm nichts passiert, haben die Polizisten ihren Dienst-Wagen zwischen den Mann und die Kuh gefahren.
Die Kuh lief gegen das Auto.
Es gab einen Blech-Schaden.
Aber die Kuh setzte ihren Weg fort.

Die Kuh lief dann wieder zurück auf die Wiese.
Dort waren keine Menschen in der Nähe.
Die Polizisten haben die Kuh erschossen.

Eine Polzei-Sprecherin sagte dazu: "Das Tier ließ sich weder einfangen noch beruhigen."
So endete die Flucht der Kuh.