Das Eltern-Haus von Donald Trump wurde verkauft

Donald Trump ist Politiker.
Er ist der amerikanische Präsident.
Er ist 70 Jahre alt.
So sieht er aus:

Donald Trump wurde in New York geboren.
Dort hat er als Kind mit seinen Eltern gelebt.
In einem Haus im Stadt-Teil Queens.
Hier kann man ein Foto von dem Haus sehen.
In dem Haus hat Donald Trump gewohnt, bis er 4 Jahre alt war.
Dann sind seine Familie und er umgezogen.

Im Januar hat Donald Trump die Wahl zum Präsidenten gewonnen.
Dann hat eine Firma sein Eltern-Haus gekauft.
Die Firma sagt:
„Dieses Gut ist so viel mehr als eine Immobilie [statt Immobilie kann man auch Haus sagen], es ist das Eltern-Haus des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten, und es ist ein Stück Geschichte.“

Jetzt hat die Firma das Haus weiter-verkauft.
Sie haben damit viel Gewinn gemacht.
Das heißt: Die Firma hat viel Geld mit dem Haus-Verkauf verdient.
Viel mehr als sie selbst dafür bezahlt haben.
Die neuen Besitzer haben mehr als 2.000.000.000 [2 Millionen Dollar] dafür bezahlt.

Standard

Viele Städte haben bei der Earth Hour mitgemacht

Earth Hour ist Englisch.
Übersetzt heißt es: Erden-Stunde.

Die Earth Hour war gestern um 20.30 Uhr abends.
Also abends um halb 9.

Viele Menschen überall auf der Welt haben um 20.30 Uhr das Licht ausgemacht.

Das Licht wird ausgemacht, Earth Hour 2008

Das Licht wird ausgemacht, Earth Hour 2008, Bild: Von Anonymous101 on Wikinews – Eigenes Werk, CC BY 2.5

Der WWF hat die Earth Hour erfunden.
Im Jahr 2007.
Also vor 10 Jahren.

Die Earth Hour soll zeigen:
Überall auf der Welt wird viel Strom verbraucht.
Die Menschen verbrauchen viel Energie.
Dadurch verändert sich das Klima auf der Erde.
Das Eis auf der Welt schmilzt.
Und viele Tier-Arten sterben aus.

Mit der Earth Hour will der WWF darauf aufmerksam machen.
Mehr Menschen sollen darüber nach-denken, wie sich die Welt verändert.

Viele Städte in Deutschland haben bei der Earth Hour mitgemacht.
Zum Beispiel diese:

  • Im Roten Rathaus in Berlin wurde das Licht ausgemacht.
  • In der Frauen-Kirche in München wurde das Licht ausgemacht.
  • Am Funk-Turm in Berlin wurde das Licht ausgemacht.
  • Im Umwelt-Ministerium in Berlin wurden die Lichter ausgemacht.
  • In Bonn wurden die Lichter am Post-Tower [übersetzt: Post-Turm] ausgemacht.
  • Im Kölner Dom wurden die Lichter ausgemacht.
  • Im Gasometer in Oberhausen wurden die Lichter ausgemacht.

Der WWF findet: Es ist gut, wenn mehr Menschen über die Umwelt nach-denken.
Aber es muss sich noch mehr verändern.
Zum Beispiel:

  • Die Menschen sollen seltener mit dem Auto fahren.
  • Die Menschen sollen weniger Fleisch essen.
  • Die Menschen sollen weniger Strom verbrauchen.

So kann man schon viel verändern.

Was ist der WWF?
WWF ist eine Abkürzung.
Die Abkürzung heißt: World Wide Fund For Nature.
Übersetzt heißt das: Fond für ein wildes Leben und für die Natur.
Der WWF kümmert sich um den Schutz der Umwelt.
Überall auf der Welt.
Der WWF arbeitet in 80 verschiedenen Ländern.

Standard

William und Kate besuchen Paris

William und Kate sind gerade in Paris.
Prinz William hat in Frankreich mit Politikern und Politikerinnen gesprochen.
Er sagt: Auch in Zukunft soll die Beziehung zwischen England und Frankreich gut bleiben.
Beide Länder wollen weiter zusammen-arbeiten.

Im Moment sind Frankreich und Großbritannien beide Teil der EU.
Das heißt:
Viele Länder in Europa haben sich zusammen-getan.
Sie machen zusammen Politik.
Und sie machen zusammen Gesetze.

Großbritannien will in Zukunft nicht mehr zur EU gehören.
Die Briten haben entschieden: Wir steigen aus der EU aus.
Viele Dinge werden dann schwieriger für Großbritannien.
Zum Beispiel die Zusammen-Arbeit mit anderen Ländern.
Aber Prinz William hat gesagt:
Trotzdem soll es weiter Zusammen-Arbeit mit Frankreich geben.

Außerdem haben sich William und Kate in Paris mit vielen Menschen unterhalten.
Sie haben mit Menschen geredet, die bei einem Terror-Anschlag dabei waren.
Die Menschen haben William und Kate erzählt, wie sie seitdem leben.
Prinzessin Kate sagt:
„Sie sind sehr tapfer.“

Gestern Abend waren William und Kate beim Sport.
Sie haben sich ein Rugby-Spiel angesehen.
Danach sind sie zurück nach London geflogen.

Standard

Donald Trump will Angela Merkel nicht die Hand geben

Gestern haben sich Angela Merkel und Donald Trump zum 1. Mal getroffen.
Angela Merkel ist die Bundes-Kanzlerin von Deutschland.
Donald Trump ist der Präsident der USA.

Eigentlich wollten sich Angela Merkel und Donald Trump schon früher treffen.
Aber es gab einen Schnee-Sturm.
Darum musste das Treffen verschoben werden.

Angela Merkel ist zu Donald Trump in die USA gereist.
Die beiden haben sich im Weißen Haus getroffen.
Im Weißen Haus lebt und arbeitet der amerikanische Präsident.

Schon vir dem ersten Treffen war klar:
Es wird ein schwieriges Treffen.
Angela Merkel und Donald Trump haben zu vielen Dingen unterschiedliche Meinungen.

Zuerst haben sich Angela Merkel und Donald Trump alleine unterhalten.
Im Büro von Donald Trump.
Dann wollten Kameras Bilder von dem Besuch machen.
Sie wollten filmen, wie Angela Merkel und Donald Trump sich die Hand geben.
Das passiert oft, wenn Politiker und Politikerinnen sich treffen.
Es soll zeigen: Die beiden Politiker verstehen sich gut.
Und auch die beiden Länder verstehen sich gut.

Angela Merkel hat Donald Trump gefragt:
„Do you want to have a handshake with me?“

Übersetzt heißt das:
„Wollen Sie mir die Hand geben?“

Donald Trump hat Angela Merkel keine Antwort gegeben.
Er hat einfach an ihr vorbei geguckt.
Er wollte ihr nicht die Hand geben.

In diesem Video kann man sehen, was passiert ist:

Standard

Das Leben von Guido Westerwelle wird verfilmt

Guido Westerwelle war ein deutscher Politiker.
Er war Chef der Partei FDP.
Guido Westerwelle war auch 4 Jahre lang deutscher Außen-Minister.

Im letzten Jahr ist Guido Westerwelle gestorben.
Er hatte Krebs.
Er wurde 54 Jahre alt.

So sah Guido Westerwelle aus:

Guido Westerwelle hat ein Buch über sein Leben geschrieben.
Es heißt „Zwischen 2 Leben“.
In dem Buch schreibt Guido Westerwelle über seine Arbeit in der Politik.
Und über sein Privat-Leben.

Michael Mronz war der Ehe-Mann von Guido Westerwelle.
Er erklärt: Warum hat Guido Westerwelle das Buch geschrieben?
Michael Mronz sagt:
„Mein verstorbener Mann wollte anderen Menschen Mut machen und sie dazu animieren, sich bei einer Knochenmark-Spender-Kartei registrieren zu lassen, um damit anderen Erkrankten zu helfen.“

Das Buch wird jetzt verfilmt.
Die Firma Ufa Fiction wird den Film machen.

Worum soll es in dem Film gehen?
Die Film-Firma sagt:
„In der filmischen Umsetzung sollen der Verlauf seiner schweren Erkrankung, seine Ängste, Schwächen und Hoffnungen sowie seine große Liebe zu seinem Ehemann Michael Mronz geschildert werden.“

Man weiß noch nicht: Wer wird die Haupt-Rolle in dem Film spielen?
Und man weiß noch nicht: Wann ist der Film fertig?

Standard

Anne Hathaway findet Eltern-Zeit wichtig

Anne Hathaway ist Schauspielerin.
Sie hat zum Beispiel in diesen Filmen mitgespielt:

  • Plötzlich Prinzessin
  • Brokeback Mountain
  • Les Misérables [Die Elenden]
  • Alice im Wunderland

Anne Hathaway ist 34 Jahre alt.
So sieht sie aus:

Anne Hathaway hat ein Kind.
Sie findet: Die Rechte von Eltern sind wichtig.

In den USA können Mütter aufhören zu arbeiten, wenn sie ein Baby bekommen.
Sie können für 12 Wochen zu Hause bleiben.
Danach können sie in ihren Beruf zurück-kommen.
Aber in den 12 Wochen bekommen die Eltern kein Geld.
Anne Hathaway findet das nicht richtig.
Sie sagt:
„Irgendwie wurde von uns und allen amerikanischen Eltern erwartet, dass sie in weniger als 3 Monaten ohne Einkommen [Man kann auch sagen: ohne Geld. Oder: Ohne Lohn.] wieder im Normal-Zustand angekommen sind.“

Für die Zukunft wünscht sich Anne Hathaway etwas anderes.
Sie beschreibt es:
„Lasst uns mit gutem Beispiel voran-gehen und eine Welt schaffen, in der Frauen und Männer nicht wirtschaftlich dafür bestraft werden, Eltern sein zu wollen.“

Außerdem bekommen in den USA nur Mütter nach der Geburt freie Eltern-Zeit.
Anne Hathaway wünscht sich: Auch Väter sollen bei ihren Kindern zu Hause bleiben können.
Sie sagt:
„Wir müssen die Rolle der Väter als Bezugs-Person neu definieren und vom Stigma befreien.“
Damit meint sie:
Auch Väter sind wichtig für ihre Kinder.
Auch sie sollen mit ihnen zu Hause bleiben können.
Ohne dass die Gesellschaft damit ein Problem hat.

In Deutschland sind die Gesetze anders.
Mütter und Väter können Eltern-Zeit nehmen.
Das heißt: Sie müssen nach der Geburt von einem Baby nicht sofort wieder arbeiten.
Sie können bis zu 3 Jahre lang zu Hause bleiben.
In der Zeit bekommen sie trotzdem Geld.
Es ist etwas weniger Geld als der Lohn.
Und danach kann die Mutter oder der Vater wieder in den alten Beruf zurück.
So wünscht sich das Anne Hathaway auch für die USA.

Standard

Russland will „Die Schöne und das Biest“ verbieten

Bald kommt „Die Schöne und das Biest“ ins Kino.
Einfachstars hat darüber berichtet.
Hier kann man den Bericht lesen.
Auf dieser Internet-Seite kann man alles über den neuen Film finden.

In dem Film gibt es viele Figuren.
Und mehrere Figuren in dem Film verlieben sich.
Belle verliebt sich in das Biest.

Noch eine Figur in dem Film verliebt sich.
Die Figur heißt LeFou.
Er spielt nur eine kleine Rolle im Film.
Er ist ein Diener.

Am Ende vom Film tanzen alle.
Belle tanzt mit dem Biest.
Und alle anderen im Schloss tanzen auch.
LeFou tanzt mit einem Mann.
Viele Menschen glauben:
Zum 1. Mal zeigt ein Disney-Film einen Mann, der sich in einen Mann verliebt.

Darum will Russland den Film „Die Schöne und das Biest“ verbieten.
Vitali Milonow ist russischer Politiker.
Er schreibt in einem Brief an die russische Regierung:
„Der Film ist unverschämte, schamlose Propaganda von Sünde und perverser Sexualität.“

In Russland gibt es ein Gesetz.
In dem Gesetz steht zum Beispiel:
Schwule Männer dürfen sich nicht küssen, wenn Kinder in der Nähe sind.
Und das Gesetz verbietet lesbische Frauen in Filmen.
Die Regierung in Russland glaubt:
Sonst wird in den Filmen Werbung gemacht, um schwul oder lesbisch zu werden.
Das Gesetz gibt es seit 2013.

Standard