Aktuelles über Stars in Leichter Sprache

Menu

Attila Hildmann streitet sich mit der Polizei

Attila Hildmann streitet sich mit der Berliner Polizei.
Es geht um sein geparktes Auto.
Die Polizei in Berlin beschreibt, was passiert ist:

Die Polizei in Berlin hat einen Straf-Zettel geschrieben.
Ein Auto war falsch geparkt.
Die Polizei hat dem Auto-Besitzer einen Straf-Zettel geschrieben.

Das Auto gehört Attila Hildmann.
Er hatte in der Nähe von seinem Restaurant geparkt.
Er war sauer über den Straf-Zettel.
Er hat zu den Polizisten gesagt:
"Idiot, hast du nichts Besseres zu tun?!"

Die Polizei sagt: Dann ist Attila Hildmann mit dem Auto weg-gefahren.
Er wollte abhauen.
5 Streifen-Wagen haben ihn verfolgt.
Sie konnten Attila Hildmann stoppen.
Er wurde fest-genommen.
Aber er hat sich dagegen gewehrt.
Darum haben die Polizisten Hand-Schellen benutzt.

Jetzt schreiben sie einen Bericht über das, was passiert ist.
Die Polizisten schreiben: "Zu prüfen bleibt, ob der Mann aufgrund seines Verhaltens geeignet ist, künftig am Straßen-Verkehr teil-zu-nehmen."
Damit meinen sie:
Attila Hildmann hat einen Fehler gemacht.
Vielleicht muss er seinen Führer-Schein abgeben.
Es muss geprüft werden.

Attila Hildmann sagt: So war es nicht.
Es stimmt nicht, was die Polizei Berlin sagt.
Er erzählt die Geschichte so:

Er hatte sein Auto geparkt.
Er hat gesehen: Die Polizei will ihm einen Straf-Zettel schreiben.
Darum ist er mit seinem Auto weg-gefahren.
Er wollte nicht abhauen.
Er wollte sein Auto nur an einer anderen Stelle parken.
Dann kamen 5 Polizei-Autos.
11 Polizisten haben Attila Hildmann fest-gehalten.
Er beschreibt es so:
"Man zerrte mich aus dem Wagen, legte mir Hand-Schellen an, und ich empfand das als unverhältnis-mäßig und wehrte mich.
Es folgten Würge-Griffe.
Ich wurde wie ein Schwerst-Krimineller behandelt, wegen einer Ordnungs-Widrigkeit.
Ein Polizist hat mir gedroht: 'Mach so weiter und du landest gleich auf dem Asphalt.'
Ich habe keinen der Beamten als Idioten bezeichnet, sondern sie lediglich geduzt - das wurde als Beleidigung aufgefasst."

Danach musste Attila Hildmann einen Drogen-Test machen.
Aber er hatte keine Drogen genommen.

Attila Hildmann hat ein Foto von seinem Auto und den Polizisten gemacht.
Hier kann man es sehen:


Das Foto hat Attila Hildmann im Internet geteilt.
Die Polizei Berlin hat darauf geantwortet.
Sie haben auch ein Foto im Internet geteilt.
Hier kann man es sehen.

Für die Zukunft wünscht sich die Polizei Berlin einen respekt-volleren Umgang.
Das heißt: Sie wollen in Zukunft mit Respekt behandelt werden.
Von Attila Hildmann.
Und von allen anderen.

Star-Lexikon

Wer ist Attila Hildmann?

Attila Hildmann ist 38 Jahre alt.

Sein voller Name ist Attila Klaus Peter Hildmann.
Er ist Koch.
Er ist der bekannteste vegan Koch in Deutschland.

Vegan heißt: Er benutzt keine Tier-Produkte zum Kochen.
Er kocht ohne Fleisch.
Er kocht ohne Fisch.
Er kocht ohne Milch.
Er kocht ohne Eier.
Er kocht ohne Honig.

Attila Hildmann kommt aus der Türkei.
Aber er wurde von einer Familie aus Deutschland adoptiert.
Das heißt: Die Familie hat ihn auf-genommen.
Sie haben gesagt: Er gehört zu unserer Familie.

Der Vater von Attila Hildmann ist jung gestorben.
Attila Hildmann war damals erst 14 Jahre alt.
Attila Hildmann glaubt: Sein Vater hat zu viel Fleisch gegessen.
Das war der Grund für seinen Herz-Infarkt.
Daran ist er gestorben.
Seit-dem isst er kein Fleisch mehr.

Am Anfang hat er nirgends gute vegan Rezepte gefunden.
Darum hat er angefangen, selbst Koch-Bücher zu schreiben.

Attila Hildmann lebt und arbeitet in Berlin.
Er hat ein Restaurant in Berlin Charlottenburg.
Es heißt Snack-Bar.
In dem Restaurant gibt es Street Food.
[Übersetzt heißt das Straßen-Essen.
Es ist Essen aus vielen verschiedenen Ländern.
Das Essen kauft man draußen.
Zum Beispiel an einem Imbiss-Wagen.
Oder auf einem Markt.]

Attila Hildmann hat bei verschiedenen Fernsehen-Sendungen mit-gemacht:

  • Let's dance [übersetzt: Lass uns tanzan]
  • Schlag den Star
  • Masterchief [Küchen-Meister]

Attila Hildmann arbeitet als Koch.
Und er studiert.
Er studiert Physik.

Kommentar verfassen