Die Sendung ML Mona Lisa hört auf

Die Sendung ML Mona Lisa läuft beim Sender ZDF.
Immer samstags um 18 Uhr.
Seit 30 Jahren.

In der Sendung ML Mona Lisa geht es um Themen für Frauen.

Barbara Hahlweg ist die Moderatorin von ML Mona Lisa.
So sieht sie aus:

Jetzt hört die Sendung auf.
Im Sommer 2017. Dann gibt es keine neuen Folgen mehr.

Der Sender ZDF sagt:
Sie wollen ihr Wochenend-Programm verändern.

Die Menschen, die ML Mona Lisa gemacht haben, verlieren ihren Job nicht.
Ihnen wird nicht gekündigt.
Sie können weiter für den Sender ZDF arbeiten.
Aber sie müssen dafür umziehen.
ML Mona Lisa wurde in München gemacht.
Und der Sender ZDF ist in Mainz.

Standard

Wolfgang Joop verkauft sein Haus

Wolfgang Joop ist Mode-Designer.
Das heißt: Er entwirft Kleidung.
Er ist 72 Jahre alt.
So sieht er aus:

Wolfgang Joop hat ein Haus in Potsdam.
Er nennt das Haus „Villa Wunder-Kind“.
Das Haus liegt an einem See.
Bis jetzt hat Wolfgang Joop in dem Haus gewohnt.
Jetzt will er das Haus verkaufen.

Wolfgang Joop lebt zusammen mit seinem Partner Edwin Lemberg.
Die beiden wollen umziehen.
Sie wollen mit der Familie von Wolfgang Joop zusammen-wohnen.
Mit Wolfgang Joops Tochter Jette und ihrer Familie.
Und mit der Ex-Frau von Wolfgang Joop.

Edwin Lemberg erzählt:
„Es ist Zeit, mit leichtem Gepäck zu reisen.
Wolfgang Joop sagt:
„Natürlich ist das eine Umstellung.
Wir haben alle starke Charaktere, und durch die Kinder wird es nicht mehr so still sein wie in der Villa Wunderkind.
Aber es ist ein Abenteuer, in das wir uns alle stürzen wollen.“

Standard

Steven Spielberg trauert um seine Mutter

Steven Spielberg ist Filme-Macher.
Man kann auch Regisseur dazu sagen.
Steven Spielberg hat zum Beispiel diese Filme gemacht:

  • Der weiße Hai
  • E.T. – Der Außerirdische
  •  Zurück in die Zukunft
  • Jurassic Park

Steven Spielberg ist 70 Jahre alt.
So sieht er aus:

Stephen Spielberg

Stephen Spielberg, Bild: Von Gerald Geronimo, CC BY-SA 2.0

Die Mutter von Steven Spielberg ist gestorben.
Sie hieß Leah Adler.
Sie wurde 97 Jahre alt.

Die Familie von Leah Adler trauert um sie.
Bald wird sie beerdigt.
Die Familie bittet: Schickt keine Blumen für die Beerdigung.
Sie wünschen sich, dass das Geld lieber gespendet wird.

Standard

George Clooney freut sich, Vater zu werden

Amal Clooney ist schwanger.
Sie und ihr Mann George Clooney bekommen ein Baby.
Bis jetzt haben Amal und George Clooney nicht mit den Zeitungen darüber gesprochen.
Ihre Familie und ihre Freunde haben mit den Zeitungen geredet.
Aber Amal und George Clooney nicht.

Jetzt hat George Clooney in einem Interview über die Schwangerschaft geredet.
Er sagt:
„Wir sind wirklich glücklich und wirklich aufgeregt.
Es wird ein großes Abenteuer.“

George Clooney ist 55 Jahre alt.
Er sagt:
„Mein Vorbild ist der französische Schauspieler Jean-Paul Belmondo, der mit 70 noch einmal Vater wurde.
Da fühle ich mich ein bisschen besser, dass ich erst 56 bin bei der Geburt.“

George Clooney hat seinen Freunden von der Schwangerschaft erzählt.
Er sag:
„Erst war es ganz ruhig, dann begannen alle, Baby-Geräusche zu machen.
Am Ende konnte sich der gesamte Tisch kaum halten vor Lachen.“

Die Babys von George und Amal Clooney werden wahrscheinlich im Juni 2017 geboren.

Standard

Karel Gott musste operiert werden

Karel Gott ist Sänger.
Er hat zum Beispiel diese Lieder gesungen:

  • Die Biene Maja
  • Fang das Licht
  • Für immer jung

Karel Gott ist 77 Jahre alt.
So sieht er aus:

Karel Gott war im Krankenhaus.
Er musste operiert werden.
Es war ein Not-Fall.

Karel Gott hatte eine Darm-Verschluss.
Das heißt:
Der Darm funktioniert nicht mehr.
Die Nahrung wird nicht mehr durch den Darm transportiert.
Sie bleibt darin stecken.

Karel Gott erzählt:
„Es war auf die letzte Minute, dass ich gerettet wurde.
Es bestand Lebens-Gefahr!
Die Operation ist aber gut verlaufen, worüber ich sehr froh bin.“

Karel Gott musste 5 Tage lang im Krankenhaus bleiben.
Er sagt:
„Ich erhole mich zu Hause und ruhe mich aus.
Meine Familie hilft mir sehr.
Es geht mir wieder gut – Gott sei Dank!“

Standard

Cher muss Konzerte absagen

Cher ist Sängerin.
Sie hat zum Beispiel diese Lieder gesungen:

  • I got you babe [Ich habe dich, Baby]
  • If I could turn back time [Wenn ich die Zeit zurück-drehen könnte]
  • Strong enough [Stark genug]

Cher ist auch Schauspielerin.
Sie hat in diesen Filmen mitgespielt:

  • Die Hexen von Eastwick
  • Mond-süchtig
  • Meerjungfrauen küssen besser

Cher ist 70 Jahre alt.
So sieht sie aus:

Eigentlich wollte Cher ein paar Konzerte in Las Vegas geben.
Die Konzerte heißen „Classic Cher“.
Leider musste Cher die Konzerte absagen.
Sie hat eine schwere Grippe.
Und nicht nur Cher ist erkältet.
Auch viele Leute in ihrem Team.

Cher schreibt im Internet:
„Es tut mir so, so leid.
Ich habe mich so auf die Shows gefreut.
Ich nehme meine Arbeit sehr ernst.
Aber ich muss tun, was der Arzt gesagt hat.“

Cher ruht sich seitdem aus.
Dann will sie wieder anfangen zu singen.
Sie schreibt:
„Ich bin stark!“

Ab dem 22. Februar sollen die Konzerte in Las Vegas wieder weiter-gehen.

Standard

Profi-Rennfahrer Danny Watts ist schwul

Danny Watts kommt aus Großbritannien.
Er ist 37 Jahre alt.
So sieht er aus:

Bis vor einem Jahr war Danny Watts Profi-Rennfahrer.
Er ist zum Beispiel Formel-1-Rennen gefahren.
Zwei-mal hat er das Rennen von Le Mans gewonnen.
Jetzt arbeitet er nicht mehr als Profi-Farer.

Danny Watts hat ein Interview gegeben.
In dem Interview hat er gesagt: Ich bin schwul.
Das heißt: Danny Watts verliebt sich nicht in Frauen.
Er verliebt sich in Männer.

Als Profi-Rennfahrer wollte Danny Watts nicht über seine Beziehungen zu Männern reden.
Er erklärt es:
„Im Motor-Sport hat man das Gefühl, dass man sich verstecken muss, weil es ein sehr männlicher Sport ist.
Im Sport haben Schwulen-Witze und homo-feindliche Sprüche die Runde gemacht.
Ich habe das Ende meiner Karriere befürchtet, sollte ich den Kopf aus dem Schützen-Graben stecken.“

Damit meint Danny Watts:
Er wollte als Profi-Sportler nicht sagen, dass er schwul ist.
Er hat sich nicht getraut.
Er wollte nicht, dass Witze über ihn gemacht werden.
Und er wollte weiter als Rennfahrer arbeiten.

Jetzt ist das anders.
Danny Watts ist kein Profi-Sportler mehr.
Er sagt:
„Jetzt, wo ic nicht mehr auf mein Team und die Sponsoren achten muss, kann ich aber das tun, was das Richtige für mich ist.“
[Sponsoren sind Firmen. Sie bezahlen Geld für Werbung im Sport.]

Denn: Es hat sich nicht gut angefühlt, nicht offen zu leben.
Danny Watts sagt:
„Das war keine Entscheidung, die mir leicht gefallen ist.
Das Geheimnis hat mich für einige Zeit von innen aufgefressen und ich kann es nicht mehr für mich behalten.
Im letzten Jahr habe ich begonnen, mich gegenüber Freunden und der Familie zu outen.
Jetzt ist die Zeit gekommen, dass die Öffentlichkeit Bescheid weiß.“

Sich outen heißt:
Man sagt, dass man schwul oder lesbisch ist.
Man sagt es seiner Familie.
Oder man sagt es seinen Freunden.
Oder man sagt es in der Öffentlichkeit. Zum Beispiel in einem Interview.
Dann können es alle in der Zeitung lesen.
Oder im Internet.
So hat es Danny Watts gemacht.

Danny Watts hat einen Wunsch für die Zukunft:
„Ich kann nur hoffen, dass mich Menschen weiterhin wie eine normale Person behandeln.
Ich bin immer noch die gleiche Person, die ich immer war.
Ich lebe nur nicht weiter eine Lüge, die ich begonnen habe, um meine Karriere zu schützen.
In Zukunft will ich mit queeren Motorsport-Clubs zusammenarbeiten, um das Klima für homo-sexuellen Fans und Fahrer zu verbessern: Das Versteck-Spiel macht unglücklich.“

Standard