Ein Kellner bekommt 100 Dollar Trink-Geld – für schlechten Service

In einem Restaurant gibt man Trink-Geld. Wenn man mit dem Service zufrieden war.
Das heißt: Wenn der Kellner oder die Kellnerin gute Arbeit gemacht haben, bezahlt man Geld dafür.
Das ist frei-willig.
In den USA hat ein Paar sehr viel Trink-Geld bezahlt: 100 Dollar.
Obwohl der Service schlecht war.
Warum? Was ist passiert?

Bild: Alexander Klaus / pixelio.de

Bild: Alexander Klaus / pixelio.de

Ein Paar hat in einem Restaurant gegessen.
Alles hat sehr lange gedauert. Sie mussten warten.
Erst nach 20 Minuten haben sie ihr Getränk bekommen.
Nach 40 Minuten kam die Vor-Speise auf den Tisch. Und erst nach mehr als einer Stunde die Haupt-Speise.
Trotzdem haben sie Trink-Geld bezahlt.
Warum?

Sie hatten Mit-Leid mit dem Kellner.
Er musste ganz alleine arbeiten an dem Abend – und an 12 Tischen bedienen.
Sie fanden: Es ist nicht seine Schuld.
Dort müssten mehr Leute arbeiten.

Also haben sie ihm 100 Dollar Trink-Geld gegeben.
Und sie haben etwas auf die Rechnung geschrieben:
„We’ve both been in your shoes.“
Übersetzt heißt das: Wir waren beide schon mal in deiner Situation.
Die Frau hatte selbst schon als Kellnerin gearbeitet.
Deshalb hatten die beiden Mit-Leid.

Und sie haben geschrieben: Der Restaurant-Besitzer ist Schuld – nicht der Kellner.
Er muss mehr Angestellte einstellen.
Damit die Arbeit zu schaffen ist.

Die Restaurant-Quittung haben sie bei Facebook geteilt.
Sie haben ein Bild davon gemacht und sie ins Internet gestellt.
Sie sagen: Man soll nachdenken, bevor man ein Urteil über jemanden fällt.
Darum haben sie es getan.

 

 

Advertisements
Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s